Reinhold Messner - der Grenzgänger

Reinhold Messner ging zeitlebens dorthin, wo Menschen nicht hingehören: auf 8000 Meter, in die Antarktis oder die Wüste. Er sucht die Nähe zum Tod, um das Leben zu verstehen. Mit Yves Bossart spricht er über seine Ängste, über die Suche nach Selbstüberwindung und das Einverständnis mit dem Tod.

Reinhold Messner hat alle Achttausender der Welt bestiegen, den Mount Everest im Alleingang und ohne künstlichen Sauerstoff. Er hat die Antarktis durchquert, Grönland und die Wüste Gobi. Er baut Museen, schreibt Bücher, hält Vorträge, produziert Filme. Messner ist ein Getriebener, ein Grenzgänger. Er sucht die Selbstüberwindung, die existenziellen Erfahrungen an der Grenze des Menschenmöglichen, an der Grenze zum Tod. Was hat er dabei über das Leben gelernt? Wie geht er mit Ängsten, mit dem Scheitern und dem Alter um? Ein Gespräch über Grenzerfahrungen, die Essenz des Lebens und die Kunst des Sterbens.

Eine Wiederholung vom 3. Dezember 2017

DVD-Bestellung direkt: sternkopien@srf.ch

Mehr zum Thema