Überleben die Qualitätszeitungen? Frank Schirrmacher im Gespräch

Das Zeitungssterben und die Verschiebungen im Mediensektor waren das Thema des Gesprächs, das Roger de Weck mit «FAZ»-Mitherausgeber Frank Schirrmacher am 5. Juli 2009 führte. «Sternstunde Philosophie» wiederholt es in Gedenken an den kürzlich verstorbenen Journalisten, Essayisten und Buchautor.

Weltweit bauen die Zeitungen ab, sie entlassen Journalisten und Korrespondenten. Viele fürchten, namentlich der Kulturjournalismus werde unter dem Spardruck ausgezehrt. In dieser Sendung unterhält sich Roger de Weck mit dem kürzlich verstorbenen Mitherausgeber der «Frankfurter Allgemeinen Zeitung», Frank Schirrmacher.

Dieser schrieb auch erfolgreiche Bücher («Das Methusalem-Komplott» oder «Playback») – und wurde im Jahr 2009 mit dem bedeutenden Ludwig-Börne-Preis ausgezeichnet. Er sagte damals: «Börnes Maxime – und sie machte ihn zum ersten Journalisten in der deutschen Geistesgeschichte – lautete: Journalismus und Kunst dienen nicht der Verschönerung des Lebens, sondern seiner Erkenntnis.» Schirrmacher forderte «eine zweite Aufklärung», eine Bildungsoffensive. Er verstarb am 12. Juni überraschend im Alter von 54 Jahren.