Wilhelm Schmid: Sinn braucht Sinnlichkeit

  • Sonntag, 1. November 2015, 11:00 Uhr
Sendetermine
  • Erste Ausstrahlung:
    • Sonntag, 1. November 2015, 11:00 Uhr, SRF 1
  • Wiederholung:
    • Samstag, 31. Oktober 2015, 8:40 Uhr, SRF 1
    • Dienstag, 3. November 2015, 12:00 Uhr, SRF info
    • Mittwoch, 4. November 2015, 5:30 Uhr, SRF 1

Wilhelm Schmid vertraut der Potenz der Philosophie: Der Bestsellerautor verschreibt sie uns in kleinen Büchern zu alltäglichen Sorgen. Jetzt soll's die Philosophie auch im Bett richten, wo Schmid eine Flaute ortet – und damit ein philosophisches Problem, denn Sinn bedarf zwingend der Sinnlichkeit.

Mit dem Sex ist es wie mit den Aktienkursen: Mal haben sie Konjunktur, mal schwächeln sie. Gegenwärtig ist in vielen Schlafzimmern eine Baisse angesagt. Alles eine Frage der Zeit, sagt der Philosoph Wilhelm Schmid. Und doch ist der ‹Sexout›, wie Schmid die enthaltsamen Zeiten nennt, für viele Menschen ein Problem.

Schmid, der es schafft über jedes Thema einen philosophischen Essay zu schreiben und damit nicht selten einen Bestseller zu landen, glaubt, dass auch gegen die Krise im Bett das Nachdenken hilft. Denn wer sich im Leben und in seinen Bedürfnissen auskennt, wird zum philosophischen Lebenskünstler, der Sinn und Sinnlichkeit zu verbinden weiss. Barbara Bleisch spricht mit dem Philosophen über wahre Lebenskunst, über die Erkenntnismacht der Unvernunft und über die Sinnlichkeit des sinnlosen Glücks.

DVD-Bestellung bitte direkt an: sternkopien@srf.ch

Literatur:

  • «Sexout. Und die Kunst, neu anzufangen». Berlin, 2015.
  • «Vom Glück der Freundschaft». Berlin, 2014.
  • «Schönes Leben? Einführung in die Lebenskunst». Frankfurt am Main, 2005.
  • «Unglücklich sein. Eine Ermutigung». Frankfurt am Main, 2012.
  • «Gelassenheit. Was wir gewinnen, wenn wir älter werden». Berlin, 2014.

Artikel zum Thema

  • Mit sieben Fragen zum Glück (Artikel enthält Video)

    Mit sieben Fragen zum Glück

    Philosoph Wilhelm Schmid schlägt vor, sich sieben Fragen zu stellen. Der Selbsttest von Moderatorin Barbara Bleisch.

    31.10.2015