Kindergeschichten – Misshandelt nach göttlichem Recht

Video «Kindergeschichten – Misshandelt nach göttlichem Recht» abspielen
Video nicht mehr verfügbar

In einem Luzerner Kinderheim wurden bis in die 1960er-Jahre Kinder Opfer von Blossstellungen, Prügelstrafen, sadistischen wie pädophilen Übergriffen. Das Kinderheim handelte im Auftrag des Kantons und wurde von Priestern und Nonnen geführt. Ein Dokumentarfilm von Beat Bieri führte zur Aufarbeitung.

Luzern hat als erster Kanton die dunkle Geschichte seiner Kinderheime wissenschaftlich aufgearbeitet. Anlass dazu gab unter anderem der Dokfilm «Das Kinderzuchthaus», in welchem 2010 zum ersten Mal einstige Zöglinge der Luzerner Erziehungsanstalt Rathausen über ihre grausame Kindheit erzählten.

Die Regierung des Kantons Luzern und die katholische Landeskirche haben sich inzwischen für ihre Versäumnisse entschuldigt. Und einstige Zöglinge sind erleichtert, dass man ihre Heimgeschichten doch noch zur Kenntnis nimmt. «Kindergeschichten» ist die aktualisierte Fassung des Dokfilms von 2010.