Auf dem Bike mit Style

Der Frühling kommt (oder sollte kommen), und damit beginnt die Velosaison - das Zweirad wird aus der Garage geholt und für die erste Ausfahrt frisch gemacht. Das Velo ist aber nicht nur ein beliebter Saisonartikel, sondern schwer in Mode.

Stilsicherer Biker: Jeroen van Rooijen
Bildlegende: Stilsicherer Biker: Jeroen van Rooijen Gentlemen's Run

Velofahren ist heute nicht primär mehr ein Sport, sondern mehr und mehr ein Lifestyle.

Das Zweirad ist nicht mehr das zweitrangige Nahverkehrs-Fortbewegungsmittel, sondern hat zumindest in Kreisen jüngerer, städtisch lebender Menschen mit kurzen Wegen und langen Nächten die Funktion übernommen, welche früher das Auto hatte. Die praktischen Gründe liegen auf der Hand - man ist in der Stadt schnell, staufrei und ohne Parkplatzsorgen unterwegs. Wie das Auto erzählt auch das Velo davon, wer man ist (oder sein will) und welchen Stil man lebt. Und das Velo beeinflusst die Art, wie wir Kleidung tragen.

Eine ganze Reihe von Modelabels hat sich in jüngster Zeit mit dem Phänomen des neuen Stilradlers befasst und Vorschläge dazu entwickelt, wie dieser sich kleiden könnte. Es begann vor fünf Jahren mit der Bikerjeans von Osloh. Ein tolles Label mit einer kompletten Kollektion ist auch Pedaled aus Japan. Auch Jeans-Gigant Levi‘s hat eine kleine urban-Commuter-Kollektion entwickelt. Jüngstes Beispiel war die schwedische Kette Hennes & Mauritz, die mit Brick Lane Bikes in London eine kleine Velokollektion entwickelte. Dabei wird eine Kreuzung zwischen funktionaler Sportbekleidung und Freizeitmode gemacht. Typisch sind länger geschnittene Rückenpartien, nach vorne gedrehte Ärmelschnitte mit Bewegungsfalten im Rücken, Shirts mit aufgesetzten Taschen sowie Hosen mit schmalen Fussweiten, Kniebeulen und verstärkten Sitzpartien. In manchen Fällen sind auch reflektierende Elemente für mehr Sicherheit zu sehen.

Modisch ist eine Vintage-Stilistik zu beobachten. Wie auch in der übrigen Mode bedient man sich historischer Vorbilder, um dem Look authentisch wirken zu lassen. Damen radeln im knielang schwingenden Wickelkleid (natürlich mit Speichenschutz am Hinterrad), High-heels und Retro-Sonnenbrille. Cool sind auch Shorts mit Ballerinas und Bluse oder knöchelfreie Caprihose, Stilettos und ein XL-Sweatshirt. Und ja, vernünftigerweise trägt man auch als stilbewusster Urban-Biker einen Helm, auch wenn die Dinger den ganzen Look meistens ruinieren. Ein Helm, der gut aussieht, muss leider erst noch erfunden werden. Zwar gibt es solche, die wie ein Hut mit Stoff überzogen sind (von Yakkay), doch sind auch diese Dinger recht gross, klobig und wenig atmungsaktiv.

Autor/in: Jeroen van Rooijen