Der Marine-Stil

Jeden Sommer heisst es wieder: Leinen los und Segel setzen, hier kommt der Matrosen-Stil. Blauweiss gestreift und maritim kommt nicht aus der Mode, denn ob man nun Picasso, Gaultier, Popeye oder Coco Chanel heisst: der Marine-Stil steht fast allen.

Popeye
Bildlegende: Er trägt das Original: Popeye. PD

Ein Stil schlägt zuverlässig hohe Wellen: Wie ein warmer Sommerwind pfeift uns auch diese Saison der Marine-Stil um die Ohren und lässt uns an entspannte Segeltörns im klarblauen Wasser von Mittelmeer oder Karibik denken.

Wer geschickt kombiniert, trägt das Feriengefühl sogar mit ins Büro. Das Farbkonzept ist denkbar einfach: Dunkelblau, weiss und vielleicht ein Schuss rot dazu. Fünf Dinge, die man haben muss, um mit diesem Trend mit zu segeln.

Geringeltes Matrosenshirt
Die gerade geschnittenen, meist langärmligen T-Shirts mit horizontalen Ringelstreifen sind für Damen und Herren ein sicherer Wert und halten, wenn man sie von einem Qualitätshersteller kauft, auch jahrelang. Die besten bretonischen Matrosenshirts machen die französischen Firmen Armor-Lux und Saint James. Wer die Shirts unter einem Blazer trägt, erwischt damit auch im Office eine gute Welle.

Blazerjacke
Der dunkelblaue Klassiker mit den goldenen oder silbernen Knöpfen gehört inzwischen fest zur modernen Klassik. Für Damen gibt es den Navy-Blazer, benannt nach einer englischen Kriegs-Fregatte aus dem 19. Jahrhundert, in allen möglichen Längen und Proportionen.

Für Männer ist der kurz und knapp geschnittene Zweireiher wieder sehr in Mode, den man auch mit einer sportlichen Krawatte und hellen Hosen tragen kann.

Boat Shoes
Wer an Deck eines Schiffes geht, der zieht entweder seine Schuhe aus, um das Holz zu schonen oder er hat schon vorgesorgt und trägt Boat Shoes mit heller, rutschfester Gummisohle. Dieser lässige Schuhtyp mit dem umlaufenden Schnürsenkel wird am besten ohne Socken und mit hochgerollten Hosenbeinen getragen.

Die berühmtesten Hersteller sind Sperry, Sebago und Timberland. Frauen, welche die robusten Schuhe nicht mögen, kaufen am besten ein Paar flacher Ballerinas.

Seesack
Segler müssen effizient und kompakt packen und dafür verwenden sie am liebsten den traditionellen Seesack, der oben mit und Schnüren zugezogen und geschultert wird.

Die robusten Hochseetaschen gibt es in den verschiedensten Grössen klein wie ein Turnbeutel und gross wie ein Ölfass und sind meistens aus wasserabweisendem, stabilem Canvas gefertigt. Das lässigste Gepäck für einen richtigen Kerl!

Autor/in: Jeroen van Rooijen