Die Gockelparade von Florenz

Während wir im Schweizer Mittelland weiterhin geduldig auf den Winter 2013/14 warten, der sich dieses Jahr viel Zeit lässt, wird südlich den Alpen schon der Winter 14/15 eingeläutet: In Florenz wird schon die Männermode des übernächsten Winters gezeigt.

Es ist mild und vergleichsweise ruhiges mediterranes Winterwetter dieser Tage in Florenz. Die Sonne scheint zwischen ein paar Wolken hindurch, morgens sind es neun Grad und mittags im besten Fall etwa 13 Grad. Man kann also ganz gut auch draussen einen schnellen Kaffee nehmen. Man geht das neue Jahr noch recht gemütlich an, und Florenz ist jeweils der erste Messetermin der neuen Saison. Danach kommen Berlin, Mailand, München oder Paris zumindest für die Männermode.

Eine Messe ist ja nicht nur ein Handelsplatz, sondern auch ein sozialer Treffpunkt für die Modebranche. Also holt man die besten Sachen aus dem Schrank und zeigt sich. Die Italiener haben es ja sowieso faustdick hinter den Ohren, wenn es ums ,bella figura‘ machen geht, aber Florenz im Januar toppt noch einmal alles. Die Männermodemesse ist wirklich die grösste Gockelparade der westlichen Welt. Hier sieht man alle paar Meter wirklich aussergewöhnlich gekleidete Menschen, und nicht etwa It-Girls und Fashionistas, sondern gestandene Herren. Und alle müssen sie auf die Messe, diese die sorgsam herausgeputzten Neo-Dandys und Powerdresser in ihren massgeschneiderten Anzügen und farbigen Schuhen.

Es wird nach den Jahren mit dem bärtigen Hipster-Stil in Karohemden und Knitterhosen eindeutig wieder eleganter. Florenz zeigt: Die Streetwear beeinflusst die Mode noch immer stark, doch gibt auch die Mode auf dem Laufsteg wieder neue Impulse an die Streetwear. Man trägt das volle Programm, alles ist sorgsam aufeinander abgestimmt... Krawatte, Strickjacke, Sakko, die etwas zu kurzen Hosen, farblich passende Socken, schicke Schuhe, also fully dressed. Man muss sich beides anschauen, und das kann man nirgends so entspannt und auf vergleichsweise kleinem Raum wie in der gemütlichen Stadt Florenz.

Wintermode 2014/2015