Die Psychologie der Handtasche

Umgehängt, im Ellbogen eingehängt oder stramm unter den Arm geklemmt: Die Art, wie man eine Handtasche trägt, sagt viel über das Wesen der Besitzerin aus.

Am Ellbogen baumelnd: So tragen Tussis ihre Handtasche.
Bildlegende: Am Ellbogen baumelnd: So tragen Tussis ihre Handtasche. Keystone

Bauerntöchter


Die Tasche quer über die Brust zu hängen ist etwas grundsolid-schweizerisches zwar sicher praktisch, aber es sieht mehr als nur ein bisschen burschikos und grob aus. In Paris trägt keine Frau ihre Tasche so. Ausser sie sind Pöstlerinnen - oder eben: Schweizerinnen. Eine Ausnahme sind sehr kleine Täschchen mit langen Trageriemen.


Verklemmte


Verbreitet sind auch 'die Verklemmten'; das sind die Damen, die immer ein bisschen Angst vor der bösen Umwelt haben und sich ihre Handtaschen richtiggehend unter den Arm klemmen. Sie sehen oft aus, wie wenn sie gerade einen grossen Bargeldbetrag auf die Bank bringen würden.

Tussis

Eine neue Spezies, die man seit etwa vier bis fünf Jahren vermehrt sieht, ist die Celebrity-Tussi. Sie hat ihre Art, die Handtasche zu tragen, aus den Glossy- und People-Heftli abgeschaut.

Die Tasche hängt prominent vor der Körpermitte und ist mit nach oben zeigender Hand in die Armbeuge gehängt. Diese Fake-Celebrities tragen ihre Luxustäschli oder billige Kopien davon etwa so, wie die Prominenten, welche die geschenkten Taschen ja den Paparazzi zeigen müssen, um sie zu amortisieren. Oft sind die Tussi-Taschen auch mit einen glitzernden Tierli dekoriert.

Neo-Tucken

Männer tragen Rucksäcke, Messenger Bags und Aktentaschen sowie neuerdings auch gerne exklusive Luxus-'Znünitäschli'. Diese sind recht klein und erinnern etwas an das gute alte Herrenhandtäschchen, allerdings werden sie nicht an einer Handschlaufe getragen, sondern mit einem Trageriemen. Es bedarf aber einer gesunden Männlichkeit, sich so etwas umzuhängen.

Modebuben


Eine klassische Aktentasche am besten in der Hand, eine Kuriertaschen natürlich quer über die Brust gehängt. Was bei Frauen prolo aussieht, ist bei Männern okay. Dafür sollten Herren ihr Handtäschchen niemals in der Armbeuge tragen - es sei denn, sie wollen sich eindeutig als Tussis kenntlich machen. Nur gerade die Spezies der effeminierten Modebuben will genau diese Aussage machen.In Paris, wo heute die Fashion Week beginnt, wimmelt es gerade davon...

Wandersleut'


Wenn schon Rucksack, dann richtig: Der SRF 3 Stilsheriff ist dafür, dass man sich den Rucksack richtig anzieht, also auf den Rücken damit, mit beiden Trägern. So halb umgehängt sieht schwer nach Achtzigerjahre aus. Nebenbei darf noch gesagt sein: Es sind heute nur noch die wirklich Doofen, die weitherum sichtbare Markensymbole oder Logos tragen.

Den etwas subtileren Fans von Luxus- und Statustaschen reicht es, wenn es ein besonderes Material ist, das einer bestimmten Marke zugeordnet werden kann und die Kenner miteinander verbindet.

Welcher Taschentyp seid ihr?

Autor/in: Jeroen van Rooijen