Diese neue Frisur - Wie heisst sie denn?

In den sechziger Jahren hatten alle Frauen einen Bob, und in den achtziger Jahren trug man vorne kurz und hinten lang man nannte diese Frisur auch Vokuhila. Beide Frisuren in die Geschichtsbücher eingegangen.

Bildlegende: Keystone

Heute trägt man ja was eigentlich? Diese Frisur, oben lang und seitlich und hinten kurz ausrasiert, wie heisst die denn?

Kennzeichnend für den betreffenden Haarschnitt sind sehr kurz rasierte Partien, und zwar für Männer und Frauen. Fast alle Männer unter 25 Jahren tragen heute eine seitlich und hinten ausrasierte Frisur, manche schneiden ihr Haar so kurz ab, dass nur oben noch langes Deckhaar stehen bleibt. Und die Frauen neigen dazu, die Schläfen, also den Bereich über den Ohren, kurz auszurasieren und die längeren Haare darüber fallen zu lassen.

Die weibliche Variante mit ausrasierten Seiten kommt von der Fraktion der gleichgeschlechtlichen Liebe her. Es ist eine Frisur, wie sie K.D. Lang hatte siehe auch «Dyke Haircuts» auf Tumblr. Der Flirt mit dem Gleichgeschlechtlichen ist ja gerade sehr in Mode, und darum ist auch diese Frisur weit über das ursprüngliche Stammpublikum hinaus populär geworden. So unterschiedliche Frauen wie Miley Cyrus, Rihanna, Avril Lavigne, Mel B, Kesha oder Alice Dellal haben sie.

Bei den Männern kommt die Frisur aus einer anderen Ecke, nämlich jener der Extrem-Macho-Männern mit einem Hang zum Militärischen und zum Kampfsport. Es ist eine Underdog-Frisur, wie sie Boxer und Kampfsportler lange hatten, und die jetzt über die Fussballstadien bis in die hintersten Ecken des Landes vorgedrungen ist. Der teilrasierte Kopf ist sicher auch ein Verdienst des FC-Bayern-Spielers Shaqiri.

Die neuen «Undercuts» so nennt man den Haarschnitt auf Englisch stehen für eine Radikalisierung der Haarmode. So etwas wäre früher Punk gewesen, doch heute, wo alles Mainstream ist auch der Punk , braucht es etwas mehr. So wie wir durch die omnipräsenten Bildschirme und Screens heute an grelleres Licht und intensivere Farben gewohnt sind, so sind wir heute an extremere Looks gewöhnt und brauchen darum immer stärkere stilistische Impulse.

Allerdings sucht man noch nach einem passenden deutschsprachigen Begriff für diese Frisuren. Eine Nachfrage bei drei gut informierten Friseuren Marcos Hairbase, Coiffure Blow und Eddine Belaid in Zürich ergab das gleiche Resultat: Bei den Frauen nennt man es Undercut, bei den Männern auch Razor Fade, aber auf Deutsch hat keiner einen passenden Namen parat. Und bei den Männern zucken alle mit den Schultern. Olahiku wäre nahe liegend, also oben lang und hinten kurz. Es gibt auch Leute, die sagen, das sei eine Schipi-Frisur, von Shqiptar, also Albaner.

Das sind die besten Ideen der SRF-3-Hörer für die neue Trendfrisur des Jahres:

  • SEKUOLA also Seite kurz, oben lang
  • Hahnenkamm
  • Besenfrisur
  • Ananas
  • Heckenfrisur
  • Halbfertig-Frisur
  • Vogelnest
  • Coupe-Halbfertig
  • Zahnbürsten-Cut
  • Palmenfrisur

Autor/in: Jeroen van Rooijen