Spring Check-Up: Eine Frischzellenkur für die Frühlingsgarderobe

Ostern steht vor der Tür! Zeit, raus zu gehen, Menschen zu besuchen, einen entspannten Spaziergang an der Seepromenade zu machen - und bei all diesen Dingen gut und frisch auszusehen! Zehn Massnahmen für sie und ihn, um mit wenig Aufwand die Freizeitgarderobe aufzufrischen.

High Heels auf Skateboard
Bildlegende: Jedes noch so alltägliche Outfit gewinnt mit ein paar hohen Absätzen eine neue Qualität. Keystone

Niemand will in seiner Freizeit aussehen, als ginge er gerade ins Büro. Der brave dunkle Anzug und die Seidenkrawatte oder die Seidenbluse und der Blazer sind also nicht das richtige Outfit, um am Ostersonntag zum Brunch zu gehen. Gesucht sind Mittel und Massnahmen, um chic, aber trotzdem freizeitlich auszusehen.

Für die Damen

1. Leuchtende Farben
Die starken Farben werden subtiler eingesetzt: Nicht mehr als Colourblocking mit Maximalkontrast gegeneinander gesetzt, sondern subtil als Farbtupfer drunter gemischt. Es kann ein feiner Pulli sein, ein knalliger Schuh, ein Shirt oder ein cooler Rock.

2. Knielanger, schwingender Rock
Der knielange, am Saum weit ausgestellte Rock im 50‘s-Stil ist der neue Star der Saison. Dieser ultrafeminine Klassiker steht fast allen Frauen gut, ob sie nun gross oder klein, dick oder dünn sind.

3. Absätze
Jedes noch so alltägliche Outfit gewinnt mit ein paar hohen Absätzen eine neue Qualität. Wer coole High-heels hat, kann auch Jeans und T-Shirt tragen und dabei cool aussehen. Wer den Stiftabsatz nicht mag: Es gibt auch den Keilabsatz, der mehr Standfläche hat.

4. Hut
Der Hut ist zurück und gerade im Frühling, wenn die Sonne noch nicht so unbarmherzig scheint, ist er oft auch die bessere Alternative als die Sonnenbrille. Wer den Kopf dafür hat, kauft sich einen lässigen Strohhut, vielleicht mit einem bunten Band darum.

5. Statement-Sweater
Es ist zwar Frühling, aber noch nicht Sommer, darum ist es ratsam, doch etwas mehr anzuziehen. Statement-Sweaters, also einfach Rundhals-Pullover mit coolen Aufdrucken, sind in der Mode gerade ein Megathema und können zu fast allem kombiniert werden.

Für die Herren

1. Schmale, knöchelkurze Chinos
Die Beinsilhouette des Mannes bleibt schmal, und dank Materialien, die ein wenig Stretch haben, tragen sich diese schmalen Hosen auch easy. Cool ist es, wenn man die Hosen ein Stück hochkrempelt, sodass man die Socken oder die Knöchel sieht.

2. Federleichter Blazer
Das Shirt Jacket, also ein Blazer, der sich so leicht anfühlt und entspannt trägt wie ein Hemd, ist die wichtigste Neuentwicklung der Männermode der letzten zehn Jahre. Sie haben die korrekte Eleganz eines Blazers, aber das Tragegefühl eines Freizeitjäckchens.

3. Edelsneakers
Wer seinen Freizeitlook veredeln will, der trägt Sneakers mit dem gewissen Etwas. Ob es nun auffällige ,Limited Editions‘ der grossen Sportmarken oder lederne Minimal-Treter von Nischenlabels sind, ist Geschmacksache. Hauptsache, es sieht nicht nach Sportplatz aus.

4. Casual-Krawatte
Die Krawatte ist nicht tot, sondern erfindet sich gerade neu. Man trägt sie léger und am besten immer dann, wenn andere sie ablegen. Die neuen Krawatten sind matt, schmal und casual. Cool sind auch gestrickte Krawatten. Wer mag, greift zu expressiven Farben!

5. Bunter, geflochtener Gürtel
Manchmal reicht ein kleiner Farbtupfer, um das Outfit aufzufrischen. Darum lenken die Styler jetzt den Blick mit bunten, geflochtenen Gürteln auf die Taille. Solche Gürtel bringen Humor und Power ins Outfit.

Autor/in: Jeroen van Rooijen, Redaktion: Jeroen van Rooijen