Wedge Sneakers – der Turnschuh mit Keil

Wedge Sneakers sind ein neueres Modephänomen, für das es wie so oft zwar einen schmissig klingenden englischsprachigen Begriff gibt, aber noch keine vernünftige deutsche Entsprechung:  «Turnschuh mit Keilabsatz» klingt einfach nicht gleich cool.

Der Wedge Sneaker: die perfekte Kreuzung zwischen Absatz- und Turnschuh.
Bildlegende: Der Wedge Sneaker: die perfekte Kreuzung zwischen Absatz- und Turnschuh.

Sie sind eine neue Kreuzung, die das Licht der Modewelt erblickt hat ein neues Lebewesen, das es so noch nicht gab. Der Hybrid ist aus zwei Schuhmodellen entstanden, die bisher komplett entgegengesetzte Welten repräsentierten: Den Turnschuh aus der HipHop-Welt und den Stiletto aus der Welt der Tussis und Fashion-Victims.

Lässig und trotzdem sexy
Der Wedge-Sneaker ist ein Schuh, der sieben bis acht Zentimeter Absatzhöhe hat, die man aber nicht auf den ersten Blick sieht, weil der Keil im Schuh drin steckt. Dieses Modell hat also nicht, wie das Jean-Paul Gaultier das vor Jahren machte, einen aussen aufgesetzten Stiftabsatz, und es ist auch nicht einfach die dicke Plateausohle, wie sie unter den Buffalo-Schuhen der ersten Techno- und Streetparade-Jahre klebte.

Man kann mit Wedge Sneakers trotz der Absatzhöhe relativ sicher gehen, weil der knöchelhohe Schaft einen guten Halt gibt, und man sieht um einiges sexyer aus als mit flachen Turnschuhen. Der Wedge Sneaker kombiniert also nicht nur optisch, sondern auch in seiner Tragbarkeit das beste zweier Welten: Die Lässigkeit und Alltagstauglichkeit von Turnschuhen mit dem Sexappeal und der Präsenz von High-Heels.

Alltagstauglich und vielseitig kombinierbar
Am coolsten sehen Wedge Sneakers aus, wenn man sie zu schmalen Hosen oder langen Beinen mit kurzen Röcken kombiniert. Die Schuhe sind recht wuchtig, was man mit einem entsprechenden Styling etwas korrigieren muss. Eine schmale Silhouette bis zum Oberschenkel ist ratsam. Oben kann man einen O-förmigen Kurzmantel oder einen weiten Blouson dazu tragen, sowie natürlich eine Lederjacke, die prima passt.

Wedge Sneakers passen eigentlich ganz gut zur Alltagsgarderobe, können aber auch mal abends im Ausgang getragen werden vielleicht nicht grad in die Oper, aber sicher zum Tanzen. Es sind eigentlich die idealen Schuhe zum Shoppen: Man steht höher, prägnanter und sexyer, kann aber trotzdem ausdauernd Strecken marschieren. Weniger gut passen die Schuhe zu klassischen Outfits, und auch jenen Damen mit kurzen, breiten Beinchen und sportlicheren Waden sei zur Vorsicht geraten.

Von Laufsteg ins Discounterregal
Den ersten echten Keilabsatzturnschuh schuf die französische Designerin Isabel Marant, die diesen Schuhtyp seit etwas zwei, drei Jahren extrem erfolgreich verkauft. Die Originale von Isabel Marant sind bei Net-a-porter jeweils innert Minuten ausverkauft. Auf ihre Ideen berufen sich viele Kopien und Klone, die nun überall zu kaufen sind. Davor es gab es schon einige Vorläufer, etwa die vor kurzem populären Wanderschuhe mit Keilabsatz oder feminin getrimmte Turnschuhe, wie sie Karl Lagerfeld für Hogan machte.

Es gibt heute auch fast schon obszön detailgetreue Kopien bei den Billigketten wie Max Shoes, und auch der Schuhversender Zalando, der europaweit den Markt übers Internet aufrollt, hat die Trendschuhe günstig im Angebot.

Moderation: Jeroen van Rooijen, Redaktion: Jeroen van Rooijen