«SwissAward» 2014: diese Showacts vergoldeten die festliche Gala

Am Samstag, 10. Januar 2015, wurden zum 13. Mal die SwissAwards vergeben. Den musikalischen Rahmen bildeten hochkarätige nationale Künstlerinnen und Künstler: Bastian Baker, Sebalter, Stress, Nicole Bernegger, Tiziana und Marc Sway.

Bastian Baker - «Leaving Tomorrow»

Bastian Baker startet zurzeit im Ausland durch. Der Lausanner veröffentlichte im September sein Album in Südkorea und Japan, wo er erste, erfolgreiche Konzerte gab. Aber auch in der Schweiz sind sein Erfolg und seine Popularität nach wie vor gross. Soeben wurde sein Zweitling «Too Old To Die Young» mit Platin ausgezeichnet.Und im Oktober erschien der offizielle «Jeder-Rappen zählt»-Song «Leaving Tomorrow», der aus Bakers Feder stammt.

Stress feat. Nicole Bernegger - «Horizon»

Stress hat erst kürzlich sein siebtes Album auf den Markt gebracht. Die erste Single-Auskopplung «Love You When I’m High» feat. Sway Clarke II enterte erfolgreich die Schweizer Singlecharts. Beim «SwissAward» präsentierte er zusammen mit Nicole Bernegger den Song «Horizon».

Disneys «The Lion King – Das Musical»

Bevor «The Lion King» ab März 2015 zum ersten Mal in die Schweiz kommt, machte das Meisterwerk Halt beim «SwissAward». Die englischsprachige Originalproduktion verzauberte bereits über 75 Millionen Menschen mit atemberaubenden Masken und Kostümen, bildgewaltigen afrikanischen Rhythmen und der unvergesslichen Filmmusik von Sir Elton John und Sir Tim Rice. Die Hauptfigur Nala wird von der Schweizerin Melina M‘Poy verkörpert.

Tiziana feat. Marc Sway - «Hold Me»

Mit der aktuellen «The Voice»-Gewinnerin hat die Schweiz eine frische Stimme, die einmal sanft, dann wieder explosiv ist. Die ganze Bandbreite ihres Könnens präsentiert Tiziana auf ihrem Debütalbum «Find Your Way», das Coverversionen und Eigenkompositionen enthält. Den «SwissAward» nahm sie sich zum Anlass, gemeinsam mit Marc Sway, ihrem Coach aus «The Voice», das Duett «Hold Me» zu präsentieren.

Sebalter - Medley von «Hunter Of Stars & Day of Glory»

Sebalter vertrat die Schweiz am «Eurovision Song Contest» 2014 in Kopenhagen und erreichte den beachtlichen 13. Schlussrang, das beste Ergebnis der Schweiz seit neun Jahren. Einen Tag vor dem «SwissAward» erscheint nun sein erstes Soloalbum. Es enthält neben dem «ESC»-Hit «Hunter Of Stars», dem mitreissenden Song «Day Of Glory» und den Singles «Saturdays» und «September» weitere acht folkige Popsongs, angereichert mit dem für Sebalter typischen Violinensound.