Das neue Album von Henrik Belden: Mehr als ein gelungenes Cover

Henrik Belden steht mit seinem vierten Studioalbum innerhalb von sechs Jahren am Start. «Head Over Heels» macht zuerst mit einem gelungenen Cover auf sich aufmerksam.

Albumcover «Head over Heels».
Bildlegende: «Head over Heels» heisst das neue Album von Henrik Belden. zvg

Belden sitzt auf einer Schaukel, das Meer über ihm, der Himmel unter ihm. Kopfüber quasi, «Head Over Heels», wie der Albumtitel sagt.

Kopfüber stürzt er sich auch in sein neues musikalisches Abenteuer: So arbeitete er erstmals mit Erfolgsproduzent Philipp Schweidler (Caroline Chevin, Seven, Marc Sway) zusammen. Die Songs sind etwas rockiger und weniger akustisch geworden als beim Vorgänger «Barrique Barrel». Geblieben ist die markante und unverwechselbare Stimme von Belden.

Neu erfunden hat er sich aber nicht. «Head Over Heels» setzt weiterhin auf eingängige Melodien und warme Klänge, gepaart mit emotionalen Momenten. Mit «Paradise» ist aber auch ein Song auf dem Album, der Stadion-Rock Qualitäten aufweist und sich bestens zum Mitsingen eignet.

Er sei vom jungen Draufgänger zum reifen Familienvater geworden, sagt er selber. Entstanden ist ein facettenreiches Album, dass vor allem seiner Tochter gefallen muss. Denn sie hat ihm ganz klar gesagt, welche Songs er gleich wieder vergessen könne.

Gespielte Musik

Moderation: Joschi Kühne, Redaktion: Dano Tamásy