«Eifach so», das Mundart-Folk Debut-Album des Lozärners Kunz

Kunz bringt mit seinem Debut-Album «Eifach so» angesagten Folk in die gute Stube. Allerdings nicht in hippem Englisch, sondern auf Mundart, genauer auf Lozärndütsch - ond dütlech.

Der Luzerner Musiker Kunz auf einem Boot.
Bildlegende: Markenzeichen Hosenträger: Der Luzerner Musiker Kunz. zvg

Kunz vertraut ganz dem Charme der guten alten Mundart. Das Debut-Album des Luzerners kommt leichtfüssig, frisch und geerdet daher. Stampfende Rhythmen fehlen genau so wenig wie treibende Gitarren und Mitsing-Refrains.

Angerichtet wurden die 12 Mundart-Songs mit Mandoline, Dobro und Hackbrett. Seinen ersten Preis gewann Marco Kunz als Zehnjähriger bei einem Nachwuchs Jodler-Wettbewerb. Sechs Jahre verbrachte er zudem als Sänger bei der acapella Gruppe «a-live».

Seit 2011 tritt er mit eigener Band auf und nach einer EP, die 2011 veröffentlicht wurde, ist die Zeit reif für sein Debut-Album «Eifach so». Kunz, der Mann mit Markenzeichen Hosenträger, hat sich dafür Zeit gelassen.

Kunz im Studio: «Hei zo der»

Gespielte Musik

Moderation: Riccarda Trepp, Redaktion: Dano Tamásy