Ein Italiener, ein Deutscher, «Dieci» und Thun

Roberto Brigante kam als Gastarbeiter in die Schweiz und wurde in Thun sesshaft. Der Deutsche Holger Herrmann wollte nur kurz in der Schweiz bleiben - und wohnt seit über 15 Jahren ebenfalls in Thun. Ihr gemeinsames Album «10» vereint zwei Musiker, drei Sprachen und unterschiedliche Musikrichtungen.

Roberto Brigante Portrait-Aufnahme.
Bildlegende: Roberto Brigante kam als Gastarbeiter in die Schweiz und brachte «Italianità» mit. ZvG

Der Italiener Roberto Brigante ist in der Schweiz auch als «singender Plättlileger aus Thun» bekannt und veröffentlichte bereits vor über 10 Jahren sein erstes Album. Zusammen mit dem Deutschen Holger Herrmann, den er an einer gemeinsamen Geburtstagsfeier in Thun kennenlernte, entstand sein neustes Album «10». Zwei Musiker, drei Sprachen (englisch, italienisch und deutsch) und verschiedene Musikrichtungen - alles auf ein Album gepackt, welches «Swissmade» im Gespräch mit Roberto Brigante vorstellt. 

Gespielte Musik

Autor/in: Dano Tamásy, Moderation: Ralph Wicki, Redaktion: Dano Tamásy