Halunke - Band oder One-Man-Show?

Grammophon heisst das dritte Werk der Berner Band Halunke. Fast alle Instrumente hat dabei der Kopf und Gründer, Christian Häni, selber eingespielt.

Halunke
Bildlegende: Multitalent Christian Häni mit seinen Bandkollegen. zvg

Halunke sind eine Band, in Tat und Wahrheit trifft das aber nur bei Auftritten zu. Ansonsten gilt die Formel Halunke = Christian Häni, welcher auch für alle Texte und die Musik zuständig ist. Grammophon heisst das dritte Album des ehemaligen Sängers der Mundartband Scream, die mit dem Song Aquarium 1999 in der Schweizer Hitparade landete. Seit bald 20 Jahren tummelt sich Häni inzwischen in der Schweizer Musikszene, mit diesem Album hat er sich nun den Traum erfüllt, praktisch alles im Hause Häni umzusetzen. So kümmert sich seine Frau um Vertrieb, Marketing und Konzerte und singt auch gleich den Background-Chor. Mit Grammophon ist ein charmantes Werk entstanden, das vor Selbstvertrauen strotzt. Vinyl Samples werden mit eingängigen Melodien gemischt, dazu kommen eine Prise Jazz und Geschichten, die einerseits lustig sind, andererseits aber auch zum Nachdenken animieren.

«Nidohnidi» von Halunke

Gespielte Musik

Moderation: Joschi Kühne, Redaktion: Dano Tamásy