Trauffer: Die gelungene Kombination aus Volks- und Rockmusik

Marc Trauffer war Sänger der erfolgreichen Band «Airbäg». Deren Alben landeten regelmässig in den Top Ten der Schweizer Hitparade. Nachdem sich die Band getrennt hatte, machte Trauffer alleine weiter. Jetzt folgt Soloalbum Nummer vier. «Airbäg» hatte er längst hinter sich gelassen. 

Marc Trauffer in seinem Element.
Bildlegende: Marc Trauffer in seinem Element. zvg

Die ersten Töne der neuen Trauffer Scheibe erinnern an eine Alp. Zu hören sind Kuhglocken, Sennen und Sennerinnen. Doch nach 30 Sekunden ist es vorbei mit der heilen Alpenwelt. Eine elektrische Gitarre zersägt die Idylle, dann setzt die Handorgel ein. Vorbei ist's mit der Ruhe. 

Trauffer ist ein Original.  Er folgt keinem Trend, erfindet sich nicht neu und hat seine Musik längst gefunden. Seine Kombination aus Gitarre und Handorgel erinnert an den frühen Florian Ast, vor allem beim Opener «Alpentainer». «Brienzer Buurli», die erste Singleauskopplung, ist die gelungene Kombination eines alten Brienzer Volksliedes von 1880 und einem Partysong.

Trauffers Erfolgskurve zeigt nach oben, sein letztes Album «Fischer & Jäger» schaffte es in die Top 10 der Schweizer Hitparade. Die Vorzeichen stehen gut, dass sein neues Album «Alpentainer» erneut die Hitparade rocken wird. Songs wie  «Dä Momänt», «Wenn's am Bode gheit» oder «Müeh mit de Chüeh» sind echte «Ohrewürm». Live spielt Trauffer seine Entertainer-Qualitäten noch besser aus. Zu erleben auf seiner ausgedehnten Schweizer Tournee.   

Gespielte Musik

Moderation: Riccarda Trepp, Redaktion: Dano Tamásy