Autosünden – Was man sonst nie machen darf

Salar darf ausprobieren, was ein Auto alles aushält. «Tacho» triff «Raketenbruno» – einen, der ohne seinen Lancia Delta S4 nicht leben könnte. Und Nina sucht beim Facelift des Golf 7 den feinen, kleinen Unterschied.

Beiträge

  • Autosünden – Salar darf, was er sonst nie darf

    Autosünden – Salar darf, was er sonst nie darf

    Statt als Winterauto endet Salars 400.- Franken-Occasion auf dem Schrottplatz – als Versuchskaninchen. Was passiert, wenn man eine halbe Tonne Übergewicht einlädt und wie geht’s dem alten Subaru, wenn man mit 50km/h in einen Randstein donnert? Oder, kann man mit 80km/h und der Handbremse rückwärts einparken? Salar probiert’s aus.

  • Raketen-Bruno – süchtig nach Rallye

    In den 80er-Jahren fuhren Rallye-Piloten bei jedem Rennen um ihr Leben, in den schnellsten und gefährlichsten Autos aller Zeiten. Einer fährt auch nach über 30 Jahren immer noch mit so einem Auto am Limit – Bruno «Raketenbruno» Lanniello. Er ist die Publikumsattraktion bei den Bergrennen in ganz Europa. Obwohl er schon schwere Unfälle hatte und seine Frau Angst um ihn hat, kann er nicht aufhören.

  • Das Facelift. Marketing-Trick oder Verbesserung?

    Es ist ein gängiges Muster in der Autobranche: Etwa nach der Hälfte des Lebenszyklus eines Modells gibt es eine Modellpflege auch «Facelift» genannt. Anhand des ewigen Topsellers in der Schweiz, des Volkswagen Golf, schaut Nina was ein Facelift bringt. Kann man das alte überhaupt vom neuen Modell unterscheiden und was verändert sich unter der Haube?