Eine Welt der Verrückten

Salar taucht ein in eine Welt, die er so noch nie gesehen hat: Umgebaute Landmaschinen mit bis zu 200 PS. Zwei Hobbyschrauber erzählen vom Reiz der Einachserrennen. Und Nina verliebt sich – in eine Corvette.

Beiträge

  • Eintauchen in eine Welt der Verrückten

    Eintauchen in eine Welt der Verrückten

    Aebi, Rapid oder Bucher kennen viele Schweizerinnen und Schweizer. Die Einachser sind normalerweise in unwegsamen Hänge unterwegs. Ganz anders beim Einachserrennen in Hofstetten bei Brienz: Die Verrückten dort motzen ihre Einachser auf oder bauen sie selber und rasen mit bis zu 200 PS durchs Gelände. Das lässt sich Salar nicht entgehen und taucht ein in eine Welt, die man so wohl noch nicht oft gesehen hat.

  • Das Renngerät der anderen Art

    Das Renngerät der anderen Art

    Die Brüder Pascal und Silvan Pfister gehören in der Einachser-Szene zu den Schnellsten. Ihr Renngefährt bauen sie selbst, so beispielsweise mit einem Motor aus dem schnellsten Motorrad der 1990er-Jahre und selbst geschnitzten Reifen. «Tacho» hat die beiden Einachser-Fans in ihrer Werkstatt besucht.

  • «Einfach nur geil...» – Nina verliebt sich in die neue Corvette

    «Einfach nur geil...» – Nina verliebt sich in die neue Corvette

    Die Corvette Grand Sport ist die neuste Version des Sportwagens, der eine jahrzehntelange Tradition hat. Der Wagen ist laut, wenig alltagstauglich und durstig. Trotzdem ist Nina ab den ersten Metern verliebt in ihn.