Zum Inhalt springen
Inhalt

Tacho - das Automagazin LED statt Halogen – Umrüsten verboten.

Autos mit Halogen-Scheinwerfern dürfen in der Schweiz und der EU nicht auf LED umgerüstet werden. LED-Fans müssen sich mit Alternativen zufrieden geben.

Scheinwerfer.
Legende: LED statt Halogen? Umrüsten kann gefährlich werden. SRF

LEDs haben im Vergleich zu Halogen- und Xenon-Lampen viele Vorteile: stärkere Leuchtkraft, grössere Reichweite, kleinerer Energieverbrauch und eine längere Lebensdauer. Ein Umrüsten von Halogen- oder Xenon- auf LED-Schweinwerfer klingt also nach einer guten Idee.

Doch in der Schweiz und der EU ist das nicht erlaubt. Eine einwandfrei funktionierenden Lichtanlage sei, so das Hauptargument des Gesetzgebers, durch einen Umbau nicht mehr gewährleistet.

3 Gründe, warum der Umbau verboten ist

  • Das Leuchtmittel bei Scheinwerfern ist exakt auf die Linsen und Reflektoren abgestimmt. So liegt der Lichtkegel genau dort auf der Strasse, wo er hingehört. Bei einem Umbau ist es schwierig, dasselbe Abstrahlverhalten mit LED wie mit Halogen oder Xenon hinzubekommen.
  • LEDs werden auf der Rückseite heiss. Die Wärme muss im Unterschied zu Halogen anders abgeleitet werden, um einer Überhitzung vorzubeugen.
  • Die elektronische Kommunikation zwischen Fahrzeug und einem nachgerüsteten Leuchtmittel ist nicht mehr unbedingt kompatibel.

Ausserdem funktioniert eine LED mit geringerer Spannung als Halogen. Ein Vorschaltgerät muss auf kleinstem Raum untergebracht werden. Alle diese Umbauten verlangen fortgeschrittene elektrotechnische Fähigkeiten und können nicht von Laien ausgeführt werden.

Alternative ist nicht günstig

In Asien und einigen anderen Märkten bieten Hersteller einen Bausatz an, der diese Probleme zu beheben verspricht. Bei uns sind diese aber bislang als Fern- und Abblendlicht nicht zugelassen. In Europa müssen sich LED-Fans mit einer Zwischenlösung zufrieden geben. So existiert beispielsweise für den VW Golf ein LED-Xenon Komplettset.

Blinker und Tagfahrlicht sind LED, das Abblendlicht Xenon. Bei dieser Variante wird aber der gesamte Scheinwerfer ausgetauscht und kostet deutlich mehr als nur ein Glühbirnenwechsel.