Tacho goes Offroad – aber richtig

Salar kommt im unwegsamen Gelände an seine Grenzen. Offroad-Profi Dani erzählt von seiner 30-jährigen Erfahrung. «Tacho» erklärt, was in den Offroad-Fahrzeugen alles drin steckt und warum die Superkarpata eine der härtesten Offroad-Trophys ist.

Beiträge

  • «Ich bin an meine Grenzen geraten» – Salar lernt Offroad-fahren

    «Ich bin an meine Grenzen geraten» – Salar lernt Offroad-fahren

    Für Salar geht’s ans Eingemachte: kein Weicheier-Parcour im präparierten Testcenter, sondern im Trainingsgebiet der harten Jungs und wahren Offroader. Bis zum Ende des Tages muss Salar die Schlussprüfung schaffen – einen Steilhang mit einer Steigung von bis zu 100%.

  • «Wenn etwas passiert, liegt es meist am Fahrer»

    «Wenn etwas passiert, liegt es meist am Fahrer»

    Unterstützt wird Salar von Offroad-Profi Dani, von einem, der in Sachen Offroad schon fast alles erlebt hat. Was passiert, wenn jemand seine Grenzen nicht kennt, musste er an einer Trophy bereits hautnah miterleben. Trotzdem fährt er seit 30 Jahren begeistert Offroad.

  • Von Sperrdifferential bis Untersetzung

    Von Sperrdifferential bis Untersetzung

    «Tacho» erklärt, was es braucht, um sich erfolgreich durchs Gelände zu kämpfen und zeigt, was und warum in einem richtigen Offroad-Fahrzeug, im Unterschied zum PW, drin steckt.

  • (K)ein Weg und ein Ziel – Superkarpata 2017

    (K)ein Weg und ein Ziel – Superkarpata 2017

    Es ist eine der härtesten Offroad-Trophys. Ein Roadbook gibt’s nicht, dafür reichlich Wald, Hügel und Gebirge. Einen Weg müssen sich die Teams selber suchen und sind dabei ganz auf sich allein gestellt. Nicht jedes Team schafft es ans Ziel, denn scheitern kann man an der Technik, an der Natur – oder an sich selbst.