Zum Inhalt springen

Tacho - das Automagazin Winterreifen im Test

Eine Faustregel besagt: Bei 7° Celsius ist es Zeit für den Reifenwechsel. Der jährliche Winterreifentest zeigt, welche Reifen was taugen. Er findet an verschiedenen Orten in Europa statt – und hinter dem Steuer der Testfahrzeuge sitzt auch mal ein Ex-Rallyerennfahrer.

Legende: Video Winterreifen im Test abspielen. Laufzeit 0:35 Minuten.
Vom 16.10.2017.

Damit die Autolenkerinnen und -lenker auch in der kalten Jahreszeit sicher durch den Strassenverkehr kommen, testet der TCS zusammen mit den wichtigsten Autoclubs Europas jährlich mehrere Reifen auf ihre Wintertauglichkeit.

32 Reifentypen waren es dieses Jahr, deren Stärken und Schwächen aufgrund praxisnahen Testkriterien ermittelt wurden. Darunter zählen Fahrverhalten, Fahrsicherheit, Bremsen und vieles mehr. Gewichtet haben die Experten die einzelnen Testdisziplinen nach dem Grundsatz «Sicherheit vor Ökonomie vor Ökologie».

Ex-Rallyerennfahrer hinter dem Steuer

Die Tests finden auf trockenem, nassem, schneebedecktem und vereistem Strassenbelag statt. Da dafür unterschiedliche Testlabore und Bedingungen nötig sind, führen die Experten sie in ganz Europa durch – einige davon in Finnland.

Obwohl die Fahrer mit bis zu 100 km/h über das Testgelände rasen, kam es gemäss Daniel Graf, Mediensprecher des TCS, bislang noch zu keinem ernshaften Zwischenfall. Das liege daran, dass nur die erfahrendsten Testfahrer oder Ex-Rallyerennfahrer hinter dem Steuer Platz nehmen dürfen.

Alle Testergebnisse im Überblick gibt es hier, Link öffnet in einem neuen Fenster.

Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Teilen Sie Ihre Meinung... anwählen um einen Kommentar zu schreiben

Wir haben Ihren Kommentar erhalten und werden ihn nach Prüfung freischalten.

Einen Kommentar schreiben

Bitte beachten Sie unsere Netiquette verfügbar sind noch 500 Zeichen

Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.

Es wurden noch keine Kommentare erfasst. Schreiben Sie den ersten Kommentar.