Heute vor 38 Jahren: Carters Olympia-Boykott

Am 21. März 1980 machte der damalige amerkanische Präsident Jimmy Carter eine Ankündigung, die viele Sportlerinnen und Sportler nicht hören wollten: Den US-Olympia-Boykott in Moskau.

Nach dem Carter-Entscheid mussten die US-Athleten zuhause bleiben.
Bildlegende: Nach dem Carter-Entscheid mussten die US-Athleten zuhause bleiben. Politico.com

Redaktion: Danièle Hubacher