Abstimmungskontroverse über das Nachrichtendienstgesetz

  • Freitag, 2. September 2016, 13:00 Uhr
Sendetermine
  • Erste Ausstrahlung:
    • Freitag, 2. September 2016, 13:00 Uhr, Radio SRF 1 und Radio SRF 4 News
  • Wiederholung:
    • Freitag, 2. September 2016, 20:33 Uhr, Radio SRF 4 News
    • Samstag, 3. September 2016, 2:33 Uhr, Radio SRF 4 News
    • Samstag, 3. September 2016, 4:33 Uhr, Radio SRF 4 News
    • Samstag, 3. September 2016, 21:33 Uhr, Radio SRF 4 News
    • Samstag, 3. September 2016, 23:33 Uhr, Radio SRF 4 News
    • Sonntag, 4. September 2016, 1:03 Uhr, Radio SRF 4 News
    • Sonntag, 4. September 2016, 13:03 Uhr, Radio SRF 4 News
    • Sonntag, 4. September 2016, 16:03 Uhr, Radio SRF 4 News

Der Nachrichtendienst des Bundes soll mehr Kompetenzen erhalten. Das neue Gesetz erlaubt beispielsweise, dass er Telefone abhören, Privaträume verwanzen oder in Computer eindringen darf. Zudem könnte er künftig mit der Kabelaufklärung den Internetverkehr zwischen der Schweiz und dem Ausland filtern.

Balthasar Glättli, Nationalrat der Grüne des Kantons Zürich (links) und Thomas Hurter, Nationalrat der SVP des Kantons Schaffhausen.
Bildlegende: Balthasar Glättli, Nationalrat der Grüne des Kantons Zürich (links) und Thomas Hurter, Nationalrat der SVP des Kantons Schaffhausen. Keystone

Gegner des Gesetzes, wie der Zürcher Nationalrat Balthasar Glättli von den Grünen, warnen vor dem Schnüffelstaat. Befürworter argumentieren, das neue Gesetz gebe dem Nachrichtendienst endlich zeitgemässe Möglichkeiten, so etwa der Schaffhauser SVP-Nationalrat Thomas Hurter. Am 25. September stimmt das Schweizer Volk darüber ab.

Die Abstimmungskontroverse unter der Leitung von Inlandredaktor Samuel Burri.

Moderation: Samuel Burri