Armeewaffen: Das Streitgespräch

Ein Soldat kehrt aus der Rekrutenschule nach Hause und erschiesst auf offener Strasse eine junge Frau. Mit seiner Armeewaffe. Die Tat am Hönggerberg in Zürich hat die Diskussion über die Aufbewahrung von Armeewaffen neu entfacht.

Rosmarie Zapfl, ehemalige CVP-Nationalrätin und Präsidentin des Frauendachverbandes Alliance F kämpft entschieden dafür, dass Armeewaffen nicht mehr zuhause gelagert werden. SVP-Nationalrat Roland Borer findet, die Waffe gehöre zum Wehrmann, und man dürfe aus einer solchen Tat kein politisches Kapital schlagen.

Autor/in: Susanne Brunner