Christoph Lanz: «Ich werde ein Fan des Parlamentes bleiben»

  • Donnerstag, 20. Juni 2013, 13:00 Uhr
Sendetermine
  • Erste Ausstrahlung:
    • Donnerstag, 20. Juni 2013, 13:00 Uhr, Radio SRF 1 und Radio SRF 4 News
  • Wiederholung:
    • Donnerstag, 20. Juni 2013, 20:34 Uhr, Radio SRF 4 News

Er ist Zuflüsterer, Taktgeber, Auskunftsperson und juristisches Gewissen: Christoph Lanz, Generalsekretär der Bundesversammlung. Nach mehr als 30 Jahren im Dienste des Parlamentes tritt er zurück. Wie veränderte sich die Parlamentsarbeit? Warum braucht es heute 200 Stellen für das Parlament?

Der scheidende Generalsekretär der Bundesversammlung, der Basler Christoph Lanz, wird durch die Vereinigte Bundesversammlung verabschiedet, am Mittwoch, 19. Juni 2013 an der Frühlingssession der Eidgenössischen Räte in Bern.
Bildlegende: Der scheidende Generalsekretär der Bundesversammlung, der Basler Christoph Lanz, wird durch die Vereinigte Bundesversammlung verabschiedet, am Mittwoch, 19. Juni 2013 an der Frühlingssession der Eidgenössischen Räte in Bern. Keystone

Die Parlamentsdienste müssen dafür sorgen, dass das Parlament funktionieren kann. «Heute gehört mehr dazu als früher», sagt der zurücktretende Leiter Christoph Lanz, «und zwar nicht nur wegen der Informatik». Warum auch das zunehmende Selbstbewusstsein des Parlaments zu Mehraufwand führt, und was Lanz davon hält, sagt er im Tagesgespräch.


 

Moderation: Urs Siegrist