Gemeinde-Fusionen

Die Glarner Landsgemeinde hat am Wochenende einer richtungweisenden Fusionsvorlage zugestimmt: Die bislang 25 Gemeinden werden in künftig nur noch deren drei zusammengelegt. Im Tessin dagegen haben mehrere Gemeinden Fusionsprojekte abgelehnt.

Es zeigt sich: Die Gemeinden sind ein Stück Heimat und Grundlage der Demokratie. Viele sind aber zu klein, um selbstständig zu überleben.

Was braucht es, damit Gemeindefusionen zum Erfolg werden?

Autor/in: Emil Lehmann im Gespräch mit dem Politologie-Professor Andreas Ladner.