Gian-Franco Kasper, Mitglied des Int. Olympischen Komitees IOC

  • Freitag, 7. Februar 2014, 13:00 Uhr
Sendetermine
  • Erste Ausstrahlung:
    • Freitag, 7. Februar 2014, 13:00 Uhr, Radio SRF 1 und Radio SRF 4 News
  • Wiederholung:
    • Freitag, 7. Februar 2014, 20:33 Uhr, Radio SRF 4 News

Gigantismus, Umweltsünden, Korruption: Die olympischen Winterspiele in Sotschi haben nicht das beste Image. Einer der vielen Sotschikritiker ist Gian-Franco Kasper, Präsident des internationalen Skiverbands FIS und Mitglied des Internationalen Olympischen Komitees IOC. Er ist Gast bei Dominik Meier.

FIS-Präsident Gian-Franco Kaspar während der Eröffnungsfeier der FIS Nordischen Ski-Weltmeisterschaften in der Holmenkollen Ski Arena in Oslo am 23. Februar 2011.
Bildlegende: FIS-Präsident Gian-Franco Kaspar während der Eröffnungsfeier der FIS Nordischen Ski-Weltmeisterschaften in der Holmenkollen Ski Arena in Oslo am 23. Februar 2011. Reuters

«Wir müssen aufpassen, dass uns der Erfolg nicht auffrisst», sagt Gian-Franco Kasper zum Thema Gigantismus. Das Bewusstsein, dass man so nicht weitermachen könne, sei aber im IOC vorhanden. Irgendwo gebe es ein Limit. Weiter äussert sich der Präsident des internationalen Skiverbandes FIS zu den Themen Korruption und Menschenrechte. Als Mitglied des IOC kann er miteintscheiden, welches Olympische Spiele austragen kann. Kommt seine Kritik nicht zu spät? Und was ändert sich nach Sotschi?

Moderation: Dominik Meier