Jürg Stettler: «Grossanlässe haben immer Verdrängungseffekte»

  • Dienstag, 19. September 2017, 13:00 Uhr
Sendetermine
  • Erste Ausstrahlung:
    • Dienstag, 19. September 2017, 13:00 Uhr, Radio SRF 1 und Radio SRF 4 News
  • Wiederholung:
    • Dienstag, 19. September 2017, 20:33 Uhr, Radio SRF 4 News
    • Mittwoch, 20. September 2017, 2:33 Uhr, Radio SRF 4 News
    • Mittwoch, 20. September 2017, 4:33 Uhr, Radio SRF 4 News

Wie nachhaltig war die Ski-WM 2017 in St. Moritz? Das hat Wirtschaftsprofessor Jürg Stettler von der Hochschule Luzern untersucht. Er beschäftigt sich seit rund 20 Jahren mit den volkswirtschaftlichen Folgen von Sport-Grossanlässen. Jürg Stettler ist Gast von Iwan Lieberherr.

Jürg Stettler.
Bildlegende: Jürg Stettler. Keystone

Jürg Stettler hat unter anderem die Nachhaltigkeit der Euro 2008 untersucht. Mit Blick auf eine allfällige Kandidatur Graubündens für die Olympischen Winterspiele 2022 hat er eine Nachhaltigkeits-Charta entwickelt. Diese wurde dann für die Ski WM angepasst. Deren Formel lautet: N + I = V. Nachhaltigkeit plus Innovation gleich Vermächtnis.

Wir fragen nach bei Jürg Stettler: Wie nachhaltig war die Ski-WM? Welche Innovationen konnten umgesetzt werden – Innovationen, die dem Engadin auch für die Zukunft was bringen? Wie sieht also das Vermächtnis aus?

Und schliesslich: Was können andere Grossanlässe von St. Moritz lernen? Etwa die Eishockey-WM 2020 in Zürich. Oder die Promotoren der Olympia-Kandidatur Sion 2026.

Moderation: Iwan Lieberherr