Stefan Karlen, Chef des Logistik-Konzerns Panalpina

  • Freitag, 2. Februar 2018, 13:00 Uhr
Sendetermine
  • Erste Ausstrahlung:
    • Freitag, 2. Februar 2018, 13:00 Uhr, Radio SRF 1 und Radio SRF 4 News
  • Wiederholung:
    • Freitag, 2. Februar 2018, 20:33 Uhr, Radio SRF 4 News
    • Samstag, 3. Februar 2018, 2:33 Uhr, Radio SRF 4 News
    • Samstag, 3. Februar 2018, 4:33 Uhr, Radio SRF 4 News
    • Samstag, 3. Februar 2018, 21:33 Uhr, Radio SRF 4 News
    • Sonntag, 4. Februar 2018, 1:03 Uhr, Radio SRF 4 News
    • Sonntag, 4. Februar 2018, 2:33 Uhr, Radio SRF 4 News
    • Sonntag, 4. Februar 2018, 10:33 Uhr, Radio SRF 4 News
    • Sonntag, 4. Februar 2018, 13:03 Uhr, Radio SRF 4 News
    • Sonntag, 4. Februar 2018, 16:03 Uhr, Radio SRF 4 News

Der 44jährige Stefan Karlen steuert den Logistik-Riesen Panalpina mit seinen weltweit 15'000 Angestellten durch eine herausfordernde Zeit. Denn das Logistik-Geschäft verändert sich grundlegend. Darüber spricht er im «Tagesgespräch» bei Iwan Lieberherr.

Stefan Karlen, Chef des Logistik-Konzerns Panalpina
Bildlegende: Stefan Karlen, Chef des Logistik-Konzerns Panalpina ZVG

Der Walliser Stefan Karlen ist seit anderthalb Jahren Chef des Logistik-Konzerns Panalpina. Zuvor leitete er die Region Asien-Pazifik. Das Unternehmen kennt er sehr gut, denn er steht bereits seit 1997 im Dienste von Panalpina – in verschiedensten Funktionen, an verschiedensten Orten.

Panalpina durchlebt einen tiefen Wandel. Denn das Logistik-Geschäft beinhaltet nicht bloss den Transport eines Produkts von einem Flughafen zu einem anderen Flughafen. Panalpina erledigt auch immer mehr vor- und nachgelagerte Arbeiten: von der Zoll-Abwicklung bis hin zur Installation von Mobilfunk-Antennen.

Im «Tagesgespräch» gewährt Stefan Karlen Einblick ins Geschäft eines Logistik-Riesen. Er erklärt, weshalb Panalpina künftig verstärkt auf den Transport von frischen, verderblichen Produkten setzt. Und er nimmt Stellung zu den Abschottungstendenzen mancher Länder. Der zunehmende Protektionismus bereitet ihm aber noch keine grossen Sorgen.

Moderation: Iwan Lieberherr