«Tagesschau» vom 1.8.2016

Beiträge

  • 1.-August-Feier: Bundesrat auf Achse

    Sieben Bundesräte besuchen am Nationalfeiertag insgesamt 18 Gemeinden. Doch bei der Reise- und Redefreudigkeit der Regierungsmitglieder gibt es spürbare Unterschiede.

  • 1.-August-Feier: Die Hymne

    Am Text der Schweizer Nationalhymne scheiden sich die Geister. Was kam an der Bundesfeier auf dem Rütli besser an – der «alte» Schweizer Psalm, oder der neue, «zeitgemässe» Text der Schweizerischen Gemeinnützigen Gesellschaft SGG?

  • Türkei vs. Deutschland: Der Streit geht weiter

    Die gestrige Pro-Erdogan-Demonstration in Köln hat ein diplomatisches Nachspiel: Weil die Polizeibehörde die Live-Schaltung einer Erdogan-Rede nicht zuliess, zitiert das türkische Aussenministerium einen Gesandten der deutschen Botschaft. Einschätzungen von Luc Walpot, ZDF-Korrespondent in Istanbul.

  • Russischer Helikopter bei Aleppo abgeschossen

    Nahe der umkämpften Stadt Aleppo wurde ein russischer Militärhelikopter abgeschossen. Alle fünf Besatzungsmitglieder des Helikopters, der nach russischen Angaben Hilfsgüter für die eingeschlossene Bevölkerung an Bord hatte, kamen ums Leben.

  • Südafrika: Skandal um Unternehmer-Dynastie

    Präsident Jacob Zumas ANC sieht schwierigen Kommunal-Wahlen entgegen, steht Zuma doch für viele Südafrikaner stellvertretend für die grassierende Korruption. Mittendrin soll auch die indische Unternehmerfamilie Gupta stecken – dank bester Beziehungen zum Präsidenten. Die Gerüchte reichten aus, um mehrere Banken dazu zu bringen, dem Unternehmen den Geldhahn zuzudrehen.

  • Spa-Boom

    Um zahlungskräftige Kundschaft anzulocken, investieren Schweizer Hotels immer mehr in ihre Spa-Bereiche. Die üppigen Badelandschaften nehmen immer kolossalere Ausmasse an – die Einnahmen aber auch. Ein ansprechendes Wellness-Angebot lassen sich Gäste bis zu 40 Prozent mehr kosten, wie die Reportage unserer Westschweizer Kollegen zeigt.

  • Neue Schanzen in Kandersteg

    In Kandersteg öffnet die neue «Nordic Arena» - mit gleich drei neuen Schanzen. Sie sollen helfen, den Schweizer Ski-Springer-Nachwuchs auf internationalem Spitzenniveau sicherzustellen. Treibende Kraft hinter dem Projekt: Alt-Bundesrat Adolf Ogi.

  • Olympisches Segeln im Dreck

    Rio de Janeiro tut sich auch vier Tage vor dem Auftakt zu den Olympischen Sommerspielen schwer mit der Sauberkeit. Das trifft neben der Luft insbesondere auf das Wasser bei den Olympischen Segelturnieren zu – die Wasserqualität ist mehr als gesundheitlich bedenklich. Die Segler rüsten sich, so gut sie können.

  • Schweizer Olympia-Team unterwegs nach Rio

    Am Abend bricht die Schweizer Olympia-Delegation nach Rio de Janeiro auf. Am Flughafen in Zürich wird sie am Nationalfeiertag gebührend verabschiedet; die Sportler gehen auf Tuchfühlung mit den Fans.