«Tagesschau» vom 18.10.2017

Beiträge

  • Bundesrätliche Unterstützung für Sion 2026

    Der Bundesrat will die Schweizer Kandidatur für die Olympischen Winterspiele 2026 zunächst mit acht Millionen Franken unterstützen. Erhält Sion 2026 vom IOC in zwei Jahren den Zuschlag, beträgt die Unterstützung des Bundes bis zu einer Milliarde Franken.

  • Senkung der Radio- und Fernsehgebühren

    365 Franken im Jahr oder ein Franken pro Tag: Das ist die Empfangsgebühr für Radio und Fernsehen, die ab 2019 grundsätzlich alle Schweizer Haushalte bezahlen müssen, unabhängig davon, ob sie über Empfangsgeräte verfügen.

  • Nachrichten Inland

  • Prozess gegen Daniel M.

    In der deutsch-schweizerischen Spionageaffäre ist heute die Schlüsselfigur vor Gericht gestanden: Der Zürcher Ex-Polizist Daniel M. Während der Steuerstreit mit Deutschland tobte, soll er dort für den Schweizer Nachrichtendienst spioniert haben.

  • Nachrichten Ausland

  • China beansprucht Weltmacht

    Das Reich der Mitte soll definitiv eine Weltmacht werden. Das hat der chinesische Präsident Xi Jinping am Parteikongress in Peking klargemacht. Xi strebt nach oben; kaum ein Vorgänger war mächtiger, sagt China-Korrespondent Pascal Nufer in seiner Reportage.

  • Die Floristin in der Wüste

    In den Vereinigten Emiraten finden derzeit die Berufsweltmeisterschaften statt, die World Skills. Die Schweiz tritt in 36 Disziplinen an. Die Tagesschau begleitet eine Floristin, die sich in Dubai selbstständig gemacht hat, nicht zuletzt dank so einer Berufs-WM.

  • Festival der Düfte im Aargau

    Einen Lustgarten hatte das aargauische Barock-Schloss Wildegg schon lange. Für die nächsten vier Tage hat es aber auch einen Duftgarten. Das Museum Aargau macht mit einem «Festival der Düfte» Geschichte riechbar.