«Tagesschau» vom 29.6.2014

Beiträge

  • Über 2500 Stellen beim Bund in Gefahr?

    Beim Bund könnte es im Rahmen von Sparprogrammen zu einem massiven Stellenabbau kommen. Dabei soll es um den Abbau von zirka 2600 Beamtenstellen gehen, wie Finanzministerin Eveline Widmer-Schlumpf in einem Interview mit der «Schweiz am Sonntag» sagt.

  • Gross-Offensive im Irak

    Die irakische Armee hat eine Gross-Offensive gestartet, um die Stadt Tikrit zurückzuerobern. Tikrit ist strategisch und symbolisch wichtig. Hier im Vorort Al-Awja wurde der Diktator Saddam Hussein geboren und begraben.

  • Putin will Verlängerung der Feuerpause in der Ukraine

    Damit mehr Zeit für eine friedliche Lösung des Konflikts in der Ukraine bleibt, hat Russlands Präsident Putin den Präsidenten der Ukraine, Poroschenko, aufgefordert, die Feuerpause erneut zu verlängern. Von einer Entspannung der Lage spürt man wenig.

  • Halbzeit für Didier Burkhalter als OSZE-Präsident

    Seit Anfang Jahr präsidiert Aussenminister und Bundespräsident Didier Burkhalter die OSZE, die Organisation für Sicherheit und Zusammenarbeit in Europa. Gerade der Konflikt in der Ukraine hat die OSZE, die zuvor eher ein Schattendasein fristete, wieder ins Bewusstsein der Öffentlichkeit katapultiert.

  • Schweiz und China vertiefen wirtschaftliche Zusammenarbeit

    In weniger als einer Woche wird das Freihandelsabkommen mit China in Kraft treten. Wirtschaftskreise lobten das Abkommen, während die linke Seite den fehlenden Hinweis auf Menschenrechte kritisierte. In China zeigt sich, dass längst nicht alle Firmen vom neuen Abkommen profitieren.

  • Protest gegen Stromautobahnen in Deutschland

    Bis 2022 will Deutschland aus der Atomenergie aussteigen. Die Wind- und Wasserenergie, die hauptsächlich aus Norddeutschland kommt, muss dann auch den industriestarken Süden mit Strom versorgen. Um dies zu ermöglichen, plant die deutsche Regierung zwei Stromautobahnen, welche oberirdisch durchs ganze Land führen. In den betroffenen Regionen formiert sich Widerstand.

  • Mit neuem Konzept gegen Abfallberge an Open-Airs

    Berge von liegengelassenen Zelten, Pavillons und anderen Camping-Utensilien sind das Überbleibsel nach vier Tagen Open-Air. Am Open-Air St. Gallen hat man in diesem Jahr zum ersten Mal ein neues Konzept getestet: Wer mit Zelt ans Open-Air anreist, bezahlt 20 Franken Depot, die er bei Abreise mit Zelt wieder zurückerhält.

  • Holland – Mexiko: Unentschieden kurz vor Abpfiff

    Nachdem Mexiko lange 1:0 in Führung war, kommt es in der 88. Minute zur Wende. Holland gleicht zum 1:1 aus. Fällt in der Nachspielzeit kein Tor mehr, geht auch dieses Spiel in die Verlängerung.

  • «Shaqiri? Keine Ahnung, wer das ist.»

    SRF-Redaktor Peter Balzli hat in Rio eine Umfrage zu den Spielern der Schweizer Fussballnationalmannschaft gemacht. Das Resultat ist ernüchternd: Die Spieler der Schweiz kennt niemand. Und ein Spiel hat keiner mitverfolgt.