«Tagesschau» vom 30.1.2013

Beiträge

  • Bundesrat zur Mehrwertsteuer

    Der Bundesrat schlägt vor, die Mehrwertsteuer für das Gastgewerbe massiv zu senken und dafür die Sätze für Medikamente, Lebensmittel, Bücher und Zeitungen zu erhöhen. Er tut das gegen seinen Willen, getrieben vom Nationalrat, der per Mehrheitsbeschluss genau das verlangte. Die grossen Parteien stehen dem bundesrätlichen Vorschlag nun allerdings kritisch gegenüber. Nur die CVP ist zufrieden, offen zeigt sich die SVP

  • Studie zur Einbürgerung

    2003 hat das Bundesgericht entschieden, dass Urnenabstimmungen über Einbürgerungsanträge illegal sind. Heute entscheiden Gemeinderat oder Kommission. Eine Studie des Nationalfonds zeigt, die Einbürgerungsrate seit dem Systemwechsel sprunghaft angestiegen ist.

  • Nachrichten Inland

  • Mehr Gewalt in Zügen

    Die Gewaltbereitschaft in Zügen hat in den letzten Jahren zugenommen. Die Zahl der Passagiere, die tätlichen angegriffen wurden, stieg um 70 Prozent auf 170. Beim Personal ist es ein Anstieg von 20 Prozent auf 240 Angriffe.

  • Mursi trifft Merkel

    Trotz Ausschreitungen in Ägypten ist der ägyptische Präsident Mohammed Mursi nach Berlin zu Kanzlerin Angela Merkel geflogen. Sein Land braucht dringend Investitionen. Die Wirtschaft leidet, u.a. auch der Tourismus, die zweitwichtigste Devisenquelle. Mursis Kurz-Besuch stösst auf Skepsis und Kritik.

  • Nachrichten Ausland

  • Frankreich will bald raus aus Mali

    Nach dem Einsatz in Mali will sich Frankreich rasch wieder aus dem westafrikanischen Land zurückziehen. Dies sagte Aussenminister Laurent Fabius in Paris. Es sei jetzt an den afrikanischen Ländern, zu übernehmen.

  • «Umfassende Reform» des US-Einwanderungsrechts

    Etwa elf Millionen Einwanderer in den USA haben keine Papiere. Der amerikanische Präsident Barack Obama hat diesen Menschen nun Hoffnung auf ein baldiges Aufenthaltsrecht gemacht. Er kündigte eine «umfassende Reform» des Einwanderungsrechts an. Ob die Reform gelingt, ist allerdings offen.

  • Neuer Seitenhieb Russlands gegen die USA

    Die Beziehungen zwischen den USA und Russland haben sich eingetrübt, seit Vladimir Putin im Kreml wieder im Chefsessel sitzt. Der neueste Seitenhieb kommt aus Moskau: Russland will sich aus einem gemeinsamen Drogen-Bekämpfungsabkommen zurückziehen.

  • Roche gut unterwegs

    Roche, Basler Pharmakonzern, weltweit grösster Hersteller von Krebsmedikamenten, ist gut unterwegs. Wie der Blick auf die jüngsten Jahreszahlen zeigt: Roche steigerte den Gewinn um 2 Prozent auf rund 10 Milliarden Franken. Auch der Umsatz erhöhte sich. Wichtigste Umsatzträger sind und bleiben die Krebsmedikamente.

  • Heim-Analyse: Erste Zwischenbilanz

    Vor über zwei Jahren kam ein unglaublicher Fall an die Öffentlichkeit. Ein Sozial-Arbeiter hatte über 120 behinderte Kinder und Jugendliche über fast 30 Jahre lang missbraucht; gegen ihn wird in Kürze Anklage erhoben. Seither hat sich bei den Organisationen einiges getan, es soll u.a. eine Null-Toleranz-Politik gelten.

  • Blackberry mit neuem Gerät

    Der Blackberry-Hersteller hat in New York sein neues Gerät vorgestellt und will damit den Anschluss an die starke Konkurrenz mit ihren Androids und iPhones schaffen. Blackberry geriet in den letzten Jahren zusehends ins Hintertreffen. Trotz allem High-Tech-Pomp: neu erfunden hat Blackberry die Mobiltelefonie nicht.