«Tagesschau» vom 18.8.2017

Beiträge

  • Hinter Anschlägen steckt wohl Terrorzelle

    Es wird immer wahrscheinlicher, dass hinter dem Anschlag von Barcelona gestern Abend mit 14 Toten und über 130 Verletzten eine acht-bis 12-köpfige Terrorzelle steckt. Drei Männer sind inzwischen verhaftet, der mutmassliche Fahrer, ein Teenager, ist vermutlich tot. Aus Barcelona SRF-Spanien-Korrespondent Erwin Schmid.

  • Drei blutige Schauplätze in Katalonien

    Einen Tag nach dem schweren Anschlag treibt es die Spanier wieder auf ihre Prachtstrasse, die Ramblas, sie wollen sich nicht entmutigen lassen. Drei Orte, drei blutige Schauplätze innerhalb weniger Tage und Stunden. Barcelona, Cambrils und Alcanar.

  • Terrormiliz Islamischer Staat unter Druck

    Wie immer bei solchen Anschlägen brüstet sich der selbsternannte Islamische Staat mit der Bluttat. Ob das wirklich stimmt, ist unklar. Doch: Dort, wo die Terroristen sich lange breit machten, werden sie immer mehr vertrieben.

  • Stephen Bannon verlässt das Weisse Haus

    Donald Trumps umstrittener Chefstratege Stephen Bannon verlässt das Weisse Haus. Das bestätigte die Sprecherin der US-Regierung. Live dazu SRF-USA-Korrespondent Peter Düggeli.

  • Knappes Rennen um Rentenreform

    Bei den beiden Vorlagen zur Rentenreform, über die am 24. September abgestimmt wird, haben die Befürworter zurzeit die Nase vorn, wie eine Umfrage des Forschungsinstitut GFS-Bern zeigt. Die Seite der Befürworter könne sich aber keineswegs zurücklehnen, sagt Politikwissenschaftler Lukas Golder.

  • Ja-Komitee startet Kampagne für Altersvorsorge

    Gleich drei JA-Komitees für die Altersvorsorge 2020 haben heute ihre Argumente präsentiert. Für die Vertreter von Links, der Mitte, Teilen von Rechts und der Westschweizer Wirtschaft ist die Reform ein «gutschweizerischer Kompromiss».

  • Theodor Kocher begründete die moderne Chirurgie

    Er war der erste Schweizer Medizin-Nobelpreisträger überhaupt und der Begründer der modernen Chirurgie: Theodor Kocher, der vor 100 Jahren gestorben ist. Der Berner Chirurg sorgte vom Berner Inselspital aus weltweit für Aufsehen ¬- vor allem mit seiner Erforschung der Schilddrüse.

  • René Quellet ist gestorben

    Er war René, der nichts sagte. René Quellet dürfte allen bekannt sein, die in den 70er, 80er, oder 90er-Jahren gross wurden - mit dem Spielhaus des Schweizer Fernsehens. Gestern ist der Pantomime im Alter von 86 Jahren gestorben.