«Tagesschau» vom 22.1.2013

Beiträge

  • Asylverfahren und Reaktionen

    Seit dem Kosovokrieg vor 13 Jahren hat es in der Schweiz nicht mehr so viel Asylgesuche gegeben wie letztes Jahr. Damit die laufenden Asylverfahren schneller abgewickelt werden können, sollen sogenannte Bundeszentren geschaffen werden. Aus den Kantonen, in denen bereits Empfangszentren stehen, heisst es im Grundsatz, man sei bereit nach Möglichkeiten für solche Bundeszentren zu suchen

  • Zu viel bezahlte Prämien

    Jahrelang haben die Versicherten in einzelnen Kantonen zu hohe Krankenkassen-prämien bezahlt. Seit Jahren wird diskutiert, wie man den Versicherten die zu viel bezahlten Prämien zurück-erstatten könnte. Doch die zuständige Ständerats-kommission sieht sich ausserstande, eine gerechte Lösung zu finden.

  • Schweizer essen zu ungesund

    Dies geht aus dem neusten Ernährungsbericht des Bundes hervor. Basierend auf diesem Bericht hat Bundesrat Alain Berset heute seine Ernährungsstrategie präsentiert.

  • Vor dem WEF

    Widerstandsfähige Dynamik. Dieses Motto hat sich das WEF dieses Jahr auf die Fahne geschrieben. Wege aus den jüngsten Wirtschaftskrisen müssen nachhaltig sein.

  • Wahlen Israel

    5,6 Millionen Bürger waren aufgerufen das Parlament neu zu bestimmen. Die Aussicht auf einen Wechsel an der Regierungsspitze ist gering, Ministerpräsident Benjamin Netanjahu und sein Rechtsbündnis Likud gelten als klare Favoriten.

  • 50 Jahre französisch – deutsche Freundschaft

    1963 beendeten Deutschland und Frankreich mit dem Elysée-Vertrag ihre jahrelange Feindschaft. In Berlin verpflichten sich Deutschland und Frankreich heute zu noch engerer Zusammenarbeit.

  • Abt Werlen tritt zurück

    Ende Jahr wird Abt Werlen die Leitung der Klostergemeinschaft Einsiedlen abgeben. Grund für seinen Rücktritt ist eine Amtszeit-beschränkung.

  • Der Wakkerpreis geht an Sitten

    Sitten hat bei der Siedlungsentwicklung konsequent auf Verdichtung statt Zersiedelung gesetzt - und sich damit den Wakkerpreis verdient.

  • Party zu Obamas Inauguration

    Zu seiner Amtseinsetzung gehören auch Partys. US-Präsident Barack Obama und seine Frau Michelle besuchten zwei Bälle.