«Tagesschau» vom 8.5.2018

Beiträge

  • Donald Trump und der Atom-Deal

    Steigen die USA aus dem Atom-Deal mit dem Iran aus? Den ganzen Tag über waren diverse Länder bemüht, das Abkommen noch zu retten. Die internationale Diplomatie läuft auf Hochtouren. Mit Einschätzungen von Nahost-Korrespondent Pascal Weber

  • Arbeitslosigkeit tief wie lange nicht

    Die Arbeitslosigkeit ist in der Schweiz so tief wie seit Jahren nicht mehr. Die Arbeitslosen-Quote sank im April dieses Jahres von 2.9 auf 2.7 Prozent. Das heisst: Ende April waren rund 120'000 Personen als arbeitslos gemeldet.

  • Die Jungen finanzieren nicht unwesentlich die Renten

    Den Pensionskassen geht's gut, sie gelten als sicher, das attestiert auch die Oberaufsicht über die berufliche Vorsorge. Problematischer Punkt ist in den Augen der Aufsicht jedoch, dass die beruflich aktive Bevölkerung heute zu einem nicht unwesentlichen Teil die Renten finanziert. Es geht um sieben Milliarden Franken jedes Jahr.

  • Schaltung nach Washington zu Peter Düggeli zum Thema Atomabkommen

  • Armenien hat gewählt

    Er ist Armeniens neuer starker Mann: Nikol Paschinjan. Binnen weniger Wochen hat er die Politik im Land umgekrempelt, auch mit Massenprotesten. Oppositionsführer Paschinjan hatte vergangene Woche die Wahl im Parlament noch verpasst. Im zweiten Anlauf heute wurde er ins Amt des Ministerpräsidenten gewählt.

  • Der Showdown in Armenien

    Nicht nur in Armenien selber wartete man gespannt auf die heutige Abstimmung im Parlament. Alle armenischen Gemeinschaften auf der ganzen Welt verfolgten den politischen Showdown der vergangenen Wochen. In Genf hat sich heute eine Gruppe die armenische Wahl live im Fernsehen angeschaut.

  • Malaysia wählt

    Im südost-asiatischen Staat will sich der skandal-befrachtete Najib Razak zwar ein drittes Mal wählen lassen, doch dagegen regt sich in der Bevölkerung wachsender Widerstand. Der einstige Premier - Mahathir Mohamad - fürchtet als Architekt des modernen Malaysia um sein Erbe und tritt deshalb im Greisenalter von fast 93 Jahren nochmal an.

  • Carla del Pontes Abrechnung

    Fünf Jahre war Carla del Ponte Mitglied der Syrien-Kommission der UNO - auch dort mit der Aufgabe, Kriegsverbrechen aufzuklären und die Schuldigen zu überführen. Vergangenen Sommer ist sie zurückgetreten, aus Frust, wie sie zugibt. In ihrem Buch rechnet sie jetzt mit der internationalen Politik in Syrien ab.

  • Ursula Meier in der Jury von Cannes

    Mit dabei am Filmfestspiele von Cannes: Die mit einem Schweizer Filmpreis und einem Silbernen Bären ausgezeichnete Westschweizer Regisseurin Ursula Meier. Sie ist Präsidentin der siebenköpfigen Jury beim renommierten Preis Caméra d’Or. Wir haben Ursula Meier kurz vor dem Festival in Brüssel getroffen.