«Tagesschau» vom 15.10.2013

Beiträge

  • Genf im Zentrum der Weltpolitik

    Monatelang wurde geschwiegen im Atomstreit zwischen dem Iran und dem Westen. Nun aber sitzen die fünf UNO-Vetomächte, Deutschland und der Iran wieder an einem Verhandlungstisch. Die Gespräche in Genf sind ein wichtiger Bewährungstest.

  • Wo liegen die Knackpunkte im Atomstreit?

    Die Positionen im Atomstreit könnten unterschiedlicher nicht sein. Die Verhandlungen sind deshalb immer wieder gescheitert. Die Folge: Internationale Wirtschaftssanktionen, unter denen vor allem die iranische Bevölkerung leidet. Einschätzungen von SRF-Korrespondentin Alexandra Gubser

  • Es wird langsam eng im US-Budgetstreit

    Nur noch zwei Tage und dann droht den USA die Zahlungsunfähigkeit. Mit unabsehbaren Folgen für die Weltwirtschaft. Immerhin: Jetzt liegt ein Kompromissvorschlag der Republikaner auf dem Tisch. Einschätzungen von USA-Korrespondent Arthur Honegger.

  • Nachrichten Ausland

  • Für die Banken steht viel auf dem Spiel

    Am Treffen der Finanzminister von EU und EFTA in Luxemburg geht es auch für die Schweiz um viel. Finanzministerin Eveline Widmer-Schlumpf versucht sich in Gesprächen für die Schweizer Banken stark zu machen.

  • Greenpeace-Aktivist Weber vor Gericht

    Marco Weber, Schweizer Greenpeace-Aktivist, ist in Russland wegen Piraterie angeklagt. Er konnte im «Käfig» kurz mit SRF sprechen. Er klagt über die Haftbedingungen.

  • Hoher finnischer Besuch in Bern

    Ein einziges Mal im Jahr empfängt die Schweiz ein ausländisches Staatsoberhaupt. Diesmal ist es der finnische Präsident Sauli Niinistö. Er lässt sich unter anderem die Katastrophenhilfe der Armee zeigen und die Abteilung Raumfahrt der Ruag Space.

  • Das Nein-Komitee macht mobil gegen die 1:12-Initiative

    Teile der Wirtschaft halten gar nichts von der 1:12-Initiative der Jungsozialisten. Sie schade dem Wohlstand, halten die Gegner unter der Führung des Gewerbeverbands fest. Und viele Gewerbetreibende sehen das auch so.

  • Ein schweres Erdbeben erschüttert die Philippinen

    Auf den Philippinen hat ein schweres Erdbeben mindestens 80 Menschen das Leben gekostet. Das Beben der Stärke 7,1 hat vor allem die beliebte Touristen-Insel Bohol im Zentrum des Landes getroffen - dort liegt auch das Epi-Zentrum.

  • Es ist noch Spannung drin bei Schweiz-Slowenien

    Noch einmal gilt es ernst für die Schweizer Nationalmannschaft. Im WM-Qualifikationsspiel gegen Slowenien. Es gilt ernst, auch wenn die Qualifikation für die WM bereits geschafft ist. Bei einem Sieg wäre die Ausgangslage noch besser.

  • Glanz und Glitzer in St.Gallen

    Schillernde Pailletten, raffinierte Stickereien, glitzernde Stoffe – sie machen St. Gallen zu einer Textilhochburg. Ein Image, das St. Gallen dem Ehepaar Lisbet und Robert Schläpfer zu verdanken hat. Das Textilmuseum St. Gallen widmet dem Schaffen der beiden nun eine Ausstellung.