«Tagesschau» vom 23.5.2018

Beiträge

  • Giuseppe Conte soll Italiens Regierungschef werden

    Der 53-jährige Rechtsprofessor Giuseppe Conte soll neuer Regierungschef von Italien werden. Nach fast drei Monaten Verhandeln hat es doch noch geklappt. Staatspräsident Sergio Mattarella hat Conte beauftragt, die Regierung zu bilden. Live aus Rom SRF-Korrespondent Philipp Zahn.

  • Bundesrat will Sion 2026 mit Milliarde unterstützen

    Der Bundesrat hat heute bekräftigt, dass er Olympische Winterspiele in Sion 2026 mit knapp einer Milliarde aus der Bundeskasse unterstützen möchte. Die Olympia-Euphorie scheint in Bundesbern grösser zu sein als im Wallis selber. Dazu die Einschätzung von SRF-Korrespondent Roger Brunner.

  • Nachrichten Inland

  • Die Glückskette sammelt für Rohingya

    In Bangladesch sind Hunderttausende Rohingya in notdürftigen Hütten zusammengepfercht. Sie sind aus Burma, dem heutigen Myanmar, nach Bangladesch geflohen. Ihnen zu helfen, das ist das Ziel des nationalen Sammeltags der Glückskette.

  • Monsun könnte Situation der Rohingya verschlimmern

    Die Hunderttausenden von Rohingya-Flüchtlingen erleben eine humanitäre Katastrophe. Den Menschen fehlt es an Elementarstem: Sie haben kein festes Dach über dem Kopf. Nun droht auch noch der kommende Monsun. SRF-Korrespondent Lukas Messmer hat sich vor Ort ein Bild gemacht.

  • Nicht mehr Spitze in Sachen Wettbewerbsfähigkeit

    Die Schweiz ist stolz auf ihre Wettbewerbsfähigkeit. Doch dieser Stolz erhält nun einen Dämpfer. In der Rangliste des Lausanner Managementinstituts IMD, die jährlich erscheint, hat die Schweiz deutlich an Terrain verloren.

  • Mit Vorlesen gegen Leseschwäche

    Am Ende der obligatorischen Schulzeit kann jeder fünfte bis siebte Jugendliche nur ungenügend lesen. Durch regelmässiges Vorlesen kann man dies aber massiv verbessern. Deshalb gibt es neu den nationalen Vorlesetag 5000 Freiwillige haben heute schweizweit in Schulen oder Museen vorgelesen.

  • Romancier Philip Roth ist tot

    Philip Roths Romane sind Chroniken der amerikanischen Gesellschaft der vergangenen 70 Jahre, zwischen ätzender Satire, Tabubrüchen und zärtlicher Anteilnahme - im Wissen um die Abgründe des Menschen. Nun ist Roth im Alter von 85 Jahren gestorben.

  • Kein ganz normaler Probealarm

    Heute Mittag heulten die Sirenen in der ganzen Schweiz. In Panik dürfte wohl niemand geraten sein, man ist es sich ja gewohnt, dass die Sirenen getestet werden. Doch weil beim regulären Test im Februar stattfindet, eine technische Störung aufgetreten war, wurde der Sirenentest heute wiederholt.