«Tagesschau» vom 17.5.2015

Beiträge

  • Basel zum sechsten Mal in Serie Schweizer Meister

    Mit einem torlosen Remis gegen die Berner Young Boys sichert sich der FCB den 18. Titel der Klubgeschichte.

  • Markwalder weiter unter Druck

    In der Kasachstan-Affäre diskutiert die Aussenpolitische Kommission laut Sonntagspresse eine Anzeige wegen Spionage, weil Markwalder vertrauliche Informationen weitergereicht hat. Es gibt aber auch Stimmen, die die Politikerin in Schutz nehmen.

  • Erneut Kulturerbe durch IS bedroht

    Die syrische Oasenstadt Palmyra zählt zu den wichtigsten antiken Bauwerken. Nun kämpfen um den Ort Regierungstruppen und den Extremisten des IS. 300 Tote sollen diese Gefechte bereits gefordert haben.

  • Nachrichten Ausland

  • Ruhe vor weiterem Sturm in Burundi?

    In Burundi ist die Lage zwar ruhig, bleibt aber angespannt. Viele Ausländer verlassen das Land. Derweil ist Burundis Präsident Pierre Nkurunziza erstmals seit seiner Rückkehr in der Hauptstadt öffentlich aufgetreten.

  • Nach GB-Wahl: Was sich in Westminster nun ändert

    Am Montag legen die 650 frisch gewählten Abgeordneten ihren Eid im britischen Parlament ab. Nach dem deutlichen Sieg der Konservativen steht die Politik in Grossbritannien vor einer Neuausrichtung.

  • Heli-Scanner vereinfacht Polizeiarbeit

    Als erstes Polizeikorps in Europa besitzt die Kantonspolizei Zürich ein Spuren-Aufzeichnungsgerät, das auch vom Helikopter aus eine Unfallstelle vermessen kann – und dies millimetergenau.

  • Mit einem Unentschieden zu Meistertitel

    Für den FC Basel ist eine Meisterfeier mittlerweile fast Normalität. Für den 18. Titel reichte heute gegen den ersten Verfolger YB ein torloses Unentschieden.

  • Nachrichten Fussball

  • Der König von Le Mans: Lüthi gewinnt in Frankreich

    Vor zehn Jahren gewann Tom Lühti in Le Mans den ersten Grand Prix seiner Karriere. Nun feierte er am gleichen Ort ein kleines Jubiläum: zum zehnten Mal stand er ganz zuoberst auf dem Podest.

  • Federer verliert gegen Djokovic

    Beim Finale des ATP-Turniers in Rom war der Erste der Weltranglisten zu stark für den Schweizer. Roger Federer verliert klar in zwei Sätzen.

  • Eurovision Song Contest – Mutter aller Talentshows

    In diesen Tagen geht in Wien die 60. Ausgabe des Eurovision Song Contest über die Bühne: 27 Künstler aus verschiedenen Ländern Europas sind angereist, die Schweiz nimmt zum 56. Mal am Contest teil.