«Tagesschau» vom 28.5.2015

Beiträge

  • Blatter weist Verantwortung von sich

    Fifa-Präsident Joseph Blatter hat sich bei seiner Eröffnungsrede zum Fifa-Kongress in Zürich erstmals zu den Ermittlungen gegen hohe Fifa-Funktionäre geäussert. Er könne nicht alle seine Leute ständig überwachen, wenn diese Fehler machten. Einschätzungen von SRF-Sonderkorrespondentin Biljana Gogic in Zürich.

  • Maurer stellt sich vor Blatter

    Sportminister Ueli Maurer warnt davor, Fifa-Chef Blatter zum Sündenbock zu machen. Maurer sprach wie Blatter bei der Eröffnungszeremonie zum Fifa-Kongress. Der Bundesrat ist der Meinung, die Fifa müsse grundlegende Reformen einleiten.

  • Platini fordert Blatters Rücktritt

    Uefa-Präsident Michel Platini hat Fifa-Präsident Joseph Blatter aufgefordert, sein Amt niederzulegen, was Blatter jedoch abgelehnt habe. Nun droht der Europäische Fussballverband damit, sich von Fifa-Wettbewerben zurückzuziehen. Einschätzungen von SRF-Sonderkorrespondentin Biljana Gogic in Zürich.

  • Fifa-Skandal entzweit internationale Politik

    Russland reagiert angriffig auf die Fifa-Ermittlungen: Präsident Putin wirft den USA Einmischung in fremde Angelegenheiten vor. Aus Grossbritannien sind hingegen Rücktrittsforderung an die Adresse Blatters zu vernehmen.

  • Schweiz: Lex Fifa ist aufgegleist

    Korruption unter Privaten soll in der Schweiz mit Gefängnis bestraft werden. Just eine Woche nach den Verhaftungen und der Hausdurchsuchung bei der Fifa kommt das neue Korruptionsstrafrecht ins Parlament.

  • Fifa-Sponsoren distanzieren sich deutlich

    Mehrere prominente Werbepartner des Weltfussballverbandes reagieren auf den Fifa-Skandal mit Kritik. Adidas fordert etwa Transparenz, an die sich die Fifa dann auch zu halten habe. Experten zweifeln an der Wirkung solcher Voten.

  • Demenz darf nicht vergessen gehen

    Pro Senectute und die Alzheimer-Vereinigung starten erstmals eine nationale Sensibilisierungs-Kampagne, die Unwissen und Tabus im Zusammenhang mit Demenz aus dem Weg räumen soll. Die Schweiz hat immer mehr Demenz-Kranke.

  • Regenpelerinen gegen tiefere Löhne

    Lokomotivführer, die für eine italienische Firma in der Schweiz arbeiten, verdienen deutlich weniger als solche, die für Schweizer Firmen arbeiten. Gegen diese Unterschiede wehrt sich nun die Eisenbahner-Gewerkschaft SEV.

  • Nachrichten Ausland

  • Eine Hommage an die A1

    Der Schauspieler Mike Müller hat mit seinem Bruder Tobi ein Theaterstück über die Autobahn A1 geschrieben. Durch Video-Projektion und historische Rückblicke zeigen die Macher, welche Spuren die A1 hinterlassen hat und noch hinterlassen wird.