«Tagesschau» vom 9.5.2014

Beiträge

  • Blocher gibt Nationalratsmandat ab

    Christoph Blocher tritt per Ende Mai aus dem Nationalrat zurück. Aus der Politik will sich der 73-jährige dennoch nicht verabschieden. Wegbegleiter und Beobachter sind sich denn auch einig, dass der SVP-Politiker die Nationalratsbühne nicht braucht.

  • Neue Züge für den Neat-Basis-Tunnel

    Die SBB kauft neue Hochgeschwindigkeitszüge. Stadler Rail erhält den Auftrag, für rund eine Milliarde Franken 29 Züge zu liefern, die dereinst mit 250 Kilometern pro Stunde auf der Neat-Strecke am Gotthard verkehren sollen.

  • Steinschlaggefahr bei Göschenen

    Das Urner Oberland war am Freitag 13 Stunden lang vom Rest des Kantons abgeschnitten, die Strasse zwischen Göschenen und Andermatt gesperrt. Mittels Sprengungen wurden die entdeckten lockeren Felsmassen darauf entfernt.

  • Viel Pomp zum 9. Mai in Russland

    Russland feiert den Sieg über Nazi-Deutschland im Zweiten Weltkrieg. Über den Roten Platz ziehen Panzer und Soldaten. Und auch auf der Krim gibt es demonstrativ russische Paraden, die der angereiste Präsident Putin persönlich abnimmt.

  • Blutige Scharmützel in Mariupol

    Zwei Tage vor dem umstrittenen Referendum in der Ostukraine kommt es dort zu neuen Gewaltausbrüchen. Bei Kämpfen um eine Polizeistation in Mariupol sterben zwei Dutzend Menschen. Ein geordneter Urnengang am Sonntag ist undenkbar.

  • Brachliegende Entwicklungshilfe in der Ukraine

    An der Jahreskonferenz der Schweizer Ostzusammenarbeit ist die Krise in der Ukraine das beherrschende Thema. Im März hat der Bund alle Entwicklungsprojekte gestoppt. Dennoch versucht man an der Tagung optimistisch zu bleiben.

  • Berlusconi kümmert sich um Alzheimer-Patienten

    Silvio Berlusconi hat den Sozialdienst in einem Seniorenheim bei Mailand angetreten. Nach einem Gerichtsurteil leistet der 77-jährige nun einmal in der Woche eine Strafe wegen Steuerbetrug ab. Sein Ziel: Er möchte den Patienten Trost spenden.

  • CS bringt Boni-Anträge durch

    An der Generalversammlung der Credit Suisse wurden wie in den Vorjahren die Millionensaläre der Chefetage attackiert. Zuletzt bewilligten die Aktionäre dennoch alle Anträge von Bankpräsident Rohner – zum Teil allerdings knapp.

  • Keine Chance gegen die Russen

    An der Eishockey-Weltmeisterschaft im weissrussischen Minsk hat die Schweiz gegen Russland deutlich verloren. Das Spiel endete 0:5. Im letzten Drittel ging es nur noch darum, ob dem Team von Sean Simpson wenigstens ein Tor gelingen würde.

  • Amélie Nothomb liest in Zürich

    Die Belgische Schriftstellerin ist zum ersten Mal für eine Lesung in der Deutschschweiz. Das ist erstaunlich, wenn man bedenkt, dass der Zürcher Verlag Diogenes ihre Werke vertreibt und Nothombs Erfolg auf Deutsch verantwortet.