«Tagesschau» vom 19.3.2018

Beiträge

  • Brexit – Übergangsfrist geregelt

    Es wurden deutliche Fortschritte erzielt bei den Brexit-Verhandlungen. Man sei sich einig geworden bei einer Übergangsfrist. Diese Übergangsfrist soll Unternehmen und Bürgern Luft verschaffen und helfen, die Folgen des Brexit, der offiziell in einem Jahr in Kraft tritt, abzufedern. Einschätzungen von SRF-Korrespondent Sebastian Ramspeck in Brüssel.

  • EU zum Gift-Angriff

    Die EU-Aussenminister haben zum Giftangriff auf einen ehemaligen russischen Spion in England Stellung bezogen. Die Vertreter der 28 Mitgliedsstaaten verlangen, dass Russland alle offenen Fragen beantwortet. Die EU nehme die Einschätzung Grossbritanniens sehr ernst.

  • Sicherer Sieg für Putin

    Das russische Volk hat Wladimir Putin nochmals sein Vertrauen ausgesprochen. Das war zu erwarten gewesen. Dass Putin offiziell fast 77 Prozent der Stimmen auf sich vereinen würde, nicht unbedingt. Putin selber wäre bereits mit 70 Prozent zufrieden gewesen. Einschätzungen von SRF-Korrespondent Christof Franzen in Moskau.

  • Putins Herausforderung

    Putin wird also für sechs weitere Jahre das Land führen. Ein Land, das Reformbedarf hat, vor allem auch wirtschaftlich. Denn die russische Wirtschaft stagniert. Sie ist die Achillesferse Putins.

  • Vorfall zwischen der Schweiz und der Türkei

    Vergangene Woche wurde bekannt, dass 2016 offenbar zwei türkische Agenten geplant hatten, einen schweizerisch-türkischen Geschäftsmann zu entführen. Die offizielle Schweiz reagierte mit einer Protestnote. Heute nun klingt das Ganze zurückhaltender.

  • Türkische Offensive ist nicht zu Ende

    Kaum haben türkische Streitkräfte die Stadt Afrin unter ihre Kontrolle gebracht, kündigt Präsident Erdogan an, die Militäroperation in Syrien auszuweiten. Die Kurdenmiliz YPG soll aus weiteren Gebieten vertrieben werden. In Afrin wird unterdessen offenbar regelrecht geplündert.

  • Klare Worte vom IKRK

    Seine Nahost-Reise hat den Präsidenten des internationalen roten Kreuzes IKRK in der vergangenen Woche nach Syrien geführt, mitten in die notleidende Bevölkerung. Jetzt hat er gegenüber der Tagesschau klare Worte gewählt und die permanente Verletzung des Völkerrechts verurteilt.

  • IPO-Woche

    Mit den beiden Tech-Firmen Dropbox und Spotify gehen zwei grosse ihrer Zunft nächste Woche an die Börse. Aber nicht nur auf dem weltweiten Börsenparkett tut sich was. Auch in der Schweiz wagen gleich drei neue Unternehmen den Börsengang.

  • Hartnäckige Grippe

    Husten, Schnupfen, Fieber, Gliederschmerzen – die Grippe ist lästig. Und in diesem Winter sind die Viren offenbar besonders hartnäckig. Die Grippe-Epidemie dauert noch immer an. Viel länger als normal. Auch Experten ringen nach Erklärungen.

  • Keith Harings politische Kunst

    Sie sind einzigartig und künstlerisch von grossem Wert, die weltberühmten Strichmännchen von Keith Haring. Haring starb 1990, 32 Jahre jung. Das Museum Albertina in Wien zeigt nun die wichtigsten Werke von Haring, der heuer sechzig Jahre alt geworden wäre.