«Tagesschau» vom 2.7.2015

Beiträge

  • Asylsuchende kochen für Bundesrat

    Bei brütender Hitze ist der Bundesrat auf seinem traditionellen "Schulreisli" durch den Kanton Bern gereist, den Heimatkanton von Bundespräsidentin Simonetta Sommaruga. Dabei machte er Halt im kantonalen Asyl-Durchgangszentrum Riggisberg, wo 150 Menschen aus 20 Nationen leben.

  • Wohl keine Strafverfolgung für Markwalder

    Die Berner FDP-Nationalrätin Christa Markwalder dürfte einer Strafverfolgung in der Kasachstan-Affäre entgehen, da die Immunitätskommission des Nationalrates ihre Immunität nicht aufheben will.

  • Finma geht gegen Groupe Mutuel vor

    Die Eidgenössische Finanzmarktaufsicht (Finma) geht weiter gegen die Groupe Mutuel vor. Der Krankenversicherer darf unter anderem bis Ende 2016 keine neuen Kundenportefeuilles übernehmen und in den nächsten 18 Monaten keine andere Firma.

  • Stillstand in Griechenland

    Abwarten ist angesagt: Bis zum Referendum am Sonntag machen die Eurogruppe und der Währungsfonds erst einmal gar nichts mehr. In Griechenland kämpfen derweil Gegner und Befürworter eines Sparkurses mit immer giftigeren Tönen um Stimmen für das Referendum.

  • Griechen mit Fragestellung auf Wahlzettel überfordert

    Die Formulierungen auf dem griechischen Referendums-Wahlzettel sind kompliziert und erfordern zusätzliches Wissen - Erläuterungen fehlen aber auf dem Zettel. Vielen Stimmberechtigten ist deshalb nicht klar, worüber sie eigentlich abstimmen.

  • Vater Le Pen gewinnt Prozess gegen Tochter Le Pen

    Im Streit mit der Führung der rechtsextremen Front National hat Parteigründer Jean-Marie Le Pen einen Erfolg vor Gericht erzielt. Danach muss die Partei Jean-Marie Le Pen die Partei-Mitgliedschaft zurückgeben und ihn wieder den Ehrenvorsitz ausüben lassen.

  • Nachrichten Ausland

  • Zuwanderer gut in den Arbeitsmarkt integriert

    Im internationalen Vergleich sind Zuwanderer in der Schweiz gut integriert. Vor allem wenn es um die Arbeit geht, stehen die Migranten gut da. Das geht aus einer Studie der OECD hervor.

  • Weiter Fachkräftemangel in der Schweiz

    Trotz guter Integration von Ausländern fehlen der Schweiz Fachkräfte. Dies betonte heute einmal mehr Volkswirtschaftsminister Johann Schneider-Ammann.

  • USA beantragen Auslieferung von Fifa-Funktionären

    Die USA haben die Schweiz offiziell ersucht, die sieben in Zürich festgenommenen hochrangigen Fifa-Funktionäre auszuliefern. Das gab das Schweizer Bundesamt für Justiz bekannt.

  • Federer überzeugt erneut

    Mit einer starken Leistung ist Roger Federer am Grand-Slam-Turnier in Wimbledon in die 3. Runde eingezogen. Der 33-Jährige liess dem Amerikaner Sam Querrey nicht den Hauch einer Chance und siegte in knapp eineinhalb Stunden in drei Sätzen.

  • Kinostart von „Taxi Teheran“

    Der iranische Regisseur und Regimekritiker Jafar Panahi drehte seinen Film trotz Berufsverbot. Er verwandelte sich dafür zum Chauffeur und installierte eine Kamera in seinem Taxi. Der Film, der daraus entstand, „Taxi Teheran“, gewann im Februar an der Berlinale den Goldenen Bären. Jetzt kommt er in die Schweizer Kinos.

  • Die Schweiz schwitzt bei 35 Grad

    Den dritten Tag in Folge schwitzt die Schweiz bei Temperaturen von weit über 30 Grad. Den Rekordwert gab es heute mit 35.8 Grad im aargauischen Würenlingen.

  • Hoch «Annelie» kommt aus Deutschland...

    Die Hitzewelle hat die Schweiz voll erfasst. Verantwortlich dafür ist Hoch «Annelie». Es heisst so, weil es nach einer 90-jährigen Frau aus Konstanz benannt wurde: Annelie Dehnert-Hilscher.