«Tagesschau» vom 24.4.2013

Beiträge

  • Der Bundesrat macht ernst mit der Ventilklausel

    Die Zuwanderung von Arbeitskräften soll eingeschränkt, die Ventilklausel auf alle EU-Länder ausgedehnt werden. Ein Entscheid, mit dem sich der Bundesrat lange schwer getan hat. Hanspeter Forster erklärt weshalb.

  • «Wir sind gar nicht glücklich»

    Der Entscheid des Bundesrates, wie es mit der Ventilklausel weitergehen soll, löst unterschiedliche Reaktionen aus. Aus Brüssel gibt es nur Kritik – und klare Worte des Sprechers der EU-Kommission.

  • Italien hofft auf eine neue Regierung

    Der italienische Staatspräsident Giorgio Napolitano hat dem Vizepräsidenten des Partito Democratico, Enrico Letta, den Auftrag zur Regierungsbildung gegeben. Was von ihm zu erwarten ist, weiss Philipp Zahn.

  • Der Richter kann keinen selbständigen Entscheid fällen

    In Russland gilt Blogger und Jurist Alexej Nawalnij als Shooting-Star der Oppositionellen. Nun musste Nawalnij heute vor Gericht antraben wegen angeblicher Veruntreuung. Beobachter sprechen von einer Farce.

  • Viele haben der eigenen Partei den Rücken gekehrt

    Das Ja zu Thomas Minders Abzocker-Initiative war wuchtig. Eine VOX-Analyse zeigt jetzt, dass sich viele Parteianhänger effektiv geweigert hatten, die Parolen der eigenen Partei zu übernehmen.

  • Wie erklärt Novartis diesen eklatanten Lohnunterschied?

    Daniel Vasella hat letztes Jahr als amtierender Verwaltungsrats-Präsident von Novartis 13,1 Millionen Franken verdient. Das pikante dabei: Vasellas Nachfolger erhält «nur» 3,8 Millionen.

  • Das Powerplay gegen das Bankgeheimnis dauert an

    Deutschland und Frankreich machen weiter Druck auf die Schweiz. Die Finanzminister der beiden Länder fordern heute einmal mehr ausdrücklich den Automatischen Informationsaustausch.

  • Wie warm muss sich die Schweiz anziehen?

    Sind die Entwicklungen beim Automatischen Informationsaustausch der Anfang des Endes für das Bankgeheimnis? Die Rundschau hat bei Patrick Saint-Amans nachgefragt, der den Informationsaustausch für die OECD umsetzen soll.

  • Beachtlicher Gewinnsprung der CS

    Das Quartalsergebnis der Credit Suisse kann sich sehen lassen: Der Gewinn beträgt 1.3 Milliarden Franken. Zugelegt hat die CS auch punkto Neugelder. Zwölf Milliarden Franken waren es.

  • Baselworld mal ganz anders

    Die Uhren- und Schmuckmesse Basel, die morgen startet, findet zum ersten Mal in der neuen Messehalle von Herzog und de Meuron statt. Die Medien haben schon heute einen ersten Augenschein genommen.