«Tagesschau» vom 17.12.2014

Beiträge

  • USA und Kuba wollen Beziehungen normalisieren

    In den seit Jahrzehnten angespannten Beziehungen zwischen den USA und Kuba gibt es Zeichen für eine Annäherung. Das Weisse Haus hat weitreichende Änderungen seiner Politik gegenüber der Karibikinsel angekündigt. Einschätzungen von USA-Wirtschaftsexperte Jens Korte.

  • Ordnungsbussen statt Strafverfahren

    Wer zum Beispiel seinen Hund nicht ordnungsgemäss an der Leine führt, der muss heute noch mit einem juristischen Strafverfahren rechnen. Geht es nach dem Bundesrat, soll es für sogenannte Bagatelldelikte künftig aber nur noch einfache Bussen geben.

  • Verrechnungssteuer: Wahl zwischen Abzug und Meldung an Behörde

    Die Verrechnungssteuer ist ein Druckmittel des Staates, damit die Steuern bezahlt werden. Aber sie hat auch Nachteile für den Finanzplatz. Deshalb will der Bundesrat sie teilweise abschaffen.

  • Russlands Regierung verkauft Devisenreserven

    Die russische Regierung hat damit begonnen, ihre ausländischen Währungsreserven zu verkaufen. Damit will Moskau den fallenden Rubel-Kurs stoppen. Weitere Massnahmen sind geplant, um Firmen und Banken mit frischem Geld zu versorgen.

  • Flucht in Sachwerte

    Einige findige Russen nutzen die schwerste Wirtschaftskrise der Ära Putin geschickt aus. Sie haben ihr Vermögen in Dollar oder Euro gebunkert. Jetzt wechseln sie die harten Währungen in Rubel und gehen damit auf Shopping-Tour.

  • Keine Sorgen wegen russischer Wirtschaftskrise

    In Russland sind auch rund 200 Schweizer Unternehmen tätig. Dutzende weitere exportieren ihre Waren dorthin. Trotz der aktuellen Turbulenzen rund um die russische Wirtschaft herrscht hierzulande aber noch keine Alarmstimmung.

  • Wahl eines neuen griechischen Präsidenten

    Das griechische Parlament wählt heute den Nachfolger des amtierenden Staatspräsidenten Karolos Papoulias. Bei dieser Wahl stehen die ganze Regierung und der Sparkurs auf dem Spiel. Einschätzungen von Griechenland-Korrespondent Werner Van Gent.

  • Dreitägige Staatstrauer in Pakistan

    Nach dem blutigen Anschlag auf eine Schule begeht Pakistan eine dreitätige Staatstrauer. Die Regierung hat einen harten Kampf gegen die Terroristen versprochen. Bereits heute liess sie mehrere Angriffe gegen Zentren der Taliban fliegen.

  • Palästina auf dem langen Weg zur Anerkennung

    Das EU-Parlament hat sich für einen Kompromiss zur Anerkennung Palästinas ausgesprochen. Es unterstützt grundsätzlich die Anerkennung Palästinas, allerdings nur unter Bedingungen. Gleichzeitig feiert die radikal-islamische Palästinenserorganisation Hamas einen Erfolg.

  • Ein Vierteljahrhundert „Die Simpsons“

    Vor genau 25 Jahren flimmerte erstmals die US-Zeichentrickserie «Die Simpsons» über die Bildschirme. Seither liefen 25 Staffeln mit insgesamt 561 Folgen von der gelben Familie aus Springfield.