«Tagesschau» vom 23.3.2017

Beiträge

  • Besuch des türkischen Aussenministers

    Zehn Tage nach der Absage ist der türkische Aussenminister Cavusoglu heute doch in die Schweiz gekommen für ein offizielles Treffen mit Bundesrat Burkhalter. Schweizer Politiker befürchten Propaganda-Auftritte. Mit Einschätzungen von Bundeshausredaktor Fritz Reimann und Türkei-Korrespondentin Ruth Bossart.

  • London-Attentäter war ein 52-jähriger Brite

    Mindestens zwei Männer und eine Frau hat der Attentäter von London getötet, weitere schweben in Lebensgefahr. Der IS will für die Tat verantwortlich sein, der 52-jährige Angreifer war allerdings Brite und der Polizei bekannt. Mit einer Live-Schaltung nach London zu SRF-Korrespondent Urs Gredig.

  • Millionenschaden und Notregime in Luzern

    Nach der Entgleisung des Eurocity-Zugs bleibt der Luzerner Bahnhof bis mindestens Sonntagabend mehrheitlich lahmgelegt. Die entstandenen Schäden sind grösser als vorerst angenommen und bewegen sich in Millionenhöhe. Busse ersetzen die Züge.

  • Nachrichten Ausland

  • Donbass leidet unter Blockade

    Die Ukraine blockiert den Warenhandel mit den abtrünnigen Gebieten im Osten des Landes fast vollständig. Die Menschen leiden unter der Blockade, gehen aber immer mehr davon aus, dass sie künftig zu Russland gehören werden.

  • Schweizer Lebensmittelbranche setzt auf Export

    Emmi, Hochdorf und Bell, drei grosse Schweizer Lebensmittelverarbeiter, legen trotz Einkaufstourismus und sinkender Lebensmittelpreise gute Zahlen vor. Weil zurzeit vor allem im Ausland gut Kasse gemacht wird.

  • Züri West sind wieder da

    Fünf Jahre lang hat es keine neue Musik von Züri West gegeben. Morgen kommt nun ein neues Album in den Verkauf. Mirjam Spreiter hat die Berner Mundart-Musiker begleitet, vom Übungsraum bis ins Hallenstadion.