«Tagesschau» vom 9.11.2015

Beiträge

  • Russland soll ausgeschlossen werden

    Die internationale Anti-Doping-Agentur zeichnet ein erschütterndes Bild des russischen Leichtathletik-Sports. Seit langem wurde auf allen Ebenen betrogen. Die Agentur verlangt den Ausschluss Russlands aus dem Weltverband. Auch Schweizer Experten verblüfft das Ausmass der Affäre.

  • Militär gesteht Niederlage in Burma ein

    Die ersten freien Wahlen in Burma seit 25 Jahren entwickeln sich zu einem Triumph für die Freiheitskämpferin Aung San Suu Kyi. Das Militär verhält sich ruhig, doch das Spiel sei noch nicht ausgespielt, sagt SRF-Korrespondentin Karin Wenger.

  • Immer mehr minderjährige Flüchtlinge

    Unter den Flüchtlingen, die die Schweiz erreichen, sind so viele Kinder und Jugendliche wie noch nie. Ohne Eltern bitten die jungen Flüchtlinge um Asyl. Im luzernischen Kriens eröffnet Mitte November ein neues Zentrum für minderjährige Asylsuchende.

  • Spitzentreffen zur Flüchtlingskrise in Brüssel

    Flüchtlinge in sogenannten Hotspots registrieren und später umverteilen: Diese Flüchtlingspolitik verfolgt die EU. Doch die Hotspots funktionieren nicht, weshalb es heute ein Krisentreffen der EU-Innenminister gab. Mit dabei war auch Bundesrätin Sommaruga.

  • Jeder zweite Arbeitsplatz in Gefahr

    Immer mehr Jobs könnten von Robotern erledigt werden. Die Verfasser einer neuen Studie glauben, dass auch viele qualifizierte Arbeiten automatisiert werden könnten. Persönliche Beratergespräche könnten etwa durch intelligente Software erledigt werden.

  • Obama und Netanjahu reden miteinander

    Beste Freunde werden US-Präsident Obama und Israels Regierungschef Netanjahu wohl nicht mehr. Netanjahu ist nun aber zu Besuch in Washington, wo man versucht die angeschlagenen Beziehungen zu kitten, wie SRF-Korrespondent Peter Düggeli erklärt.

  • Keine Einigung bei Lufthansa in Sicht

    Der längste Streik in der Geschichte der Lufthansa führt weiterhin zu keiner Lösung. Hunderte Flüge sind auch heute ausgefallen, und neue Angebote von Seiten der Lufthansa sind keine zu erwarten. Die Flugbegleiter machen weiterhin Druck.

  • Treibhausgase auf Rekordstand

    Drei Wochen vor der Weltklimakonferenz in Paris schlagen Experten einmal mehr Alarm. Die Konzentration von Treibhausgasen in der Erdatmosphäre habe einen neuen Höchststand erreicht, teilte die Weltorganisation für Meteorologie in Genf mit.