«Tagesschau» vom 20.9.2013

Beiträge

  • Einheitskasse kommt ohne Gegenvorschlag vors Volk

    Über eine staatliche Krankenkasse, eine sogenannte Einheitskasse, sollen die Schweizer Stimmberechtigten vielleicht schon nächstes Jahr abstimmen. Das Volk soll ohne Gegenvorschlag über die Initiative befinden. Der Bundesrat verzichtet darauf. Einzelne Reformvorhaben aus dem Gegenentwurf schlägt er aber trotzdem vor, unter anderem die Trennung von Grund- und Zusatzversicherung.

  • Reaktionen auf das Ausbleiben des Gegenvorschlags

    Die Krankenkassen freuen sich, sie wollen die Einheitskasse ebenso wenig wie der Bundesrat. Der Branchenverband Santésuisse sieht die Entscheidung des Bundesrates als eine Bekennung zum heutigen System. Auch auf Seiten der Politik, ist man nicht unglücklich darüber, dass die Initiative ohne Gegenvorschlag zur Abstimmung kommt.

  • Genfer Staatsanwaltschaft zum Fall Fabrice A.

    Heute gab die Genfer Staatsanwaltschaft Details zum Fall Fabrice A. bekannt. Der mutmassliche Mörder der Genfer Sozialtherapeutin befand sich offenbar bereits am Tag nach seiner Flucht in Polen. Dort sitzt er momentan im Gefängnis. Mit einer raschen Auslieferung rechnen die Genfer Behörden allerdings nicht.

  • Deutsche Wahlmuffel in der Schweiz

    In Deutschland stehen die Parlamentswahlen vor der Tür. Dort machen zurzeit die vielen expliziten Nichtwähler Schlagzeile. Aber auch hierzulande will nur ein kleiner Teil der Auslanddeutschen ihre Stimme abgeben.

  • Die Grünen tun sich schwer vor der Bundestagswahl

    Ein kompletter Machtwechsel in Deutschland wird immer unwahrscheinlicher: dabei stehen vor allem die Grünen im Gegenwind. Ihr Wahlprogramm ist nicht wirklich populär. Seit einigen Tagen ist nun auch ihr Spitzenkandidat Jürgen Trittin in die sogenannte Pädophilie-Debatte verstrickt. Trittin hatte in den 80er-Jahren ein Wahlprogramm mitverantwortet, welches Straffreiheit für Pädophile forderte. Einschätzungen von Stefan Reinhard aus Berlin

  • Nachrichten Ausland

    Kurz vor Ablaufen der Frist morgen, liefert Syrien erste Informationen über sein Chemie-Waffen-Arsenal nach Den Haag. Dort werden die Dokumente von Experten der Organisation für ein Chemiewaffen-Verbot OPCW geprüft.

  • Papst Franziskus plädiert für eine Wende der katholischen Kirche

    Papst Franziskus macht Vieles anders als seine Vorgänger und er liebt die klaren Worte. In seinem jüngsten Interview fordert er für seine Kirche mehr Selbstkritik und keine Ausgrenzung gegenüber Andersdenkenden.

  • Delegation aus Myanmar lernt Schweizer Demokratieprozesse

    Wie Demokratie funktioniert, das konnte eine 24-köpfige Delegation aus Myanmar drei Wochen lang in der Schweiz erfahren. Die Bildungsreise ist das erste grosse Projekt des international vorangetriebenen Demokratisierungsprozesses für Myanmar.

  • Zürcher Firma lanciert neues Lehrlingskonzept

    Viele Industrie-Unternehmen in der Schweiz haben Mühe Jugendliche für eine Lehrstelle zu finden. Als Motivationsspritze, bietet eine Zürcher Elektro-Technik-Firma ihren Lehrlingen an, zusätzliche Fähigkeiten im pädagogischen und sozialen Bereich zu erwerben. Sie können während der Lehre Kurse an Kinder geben.

  • Opernregisseur Calixto Bietio am Zürcher Opernhaus

    «Die Soldaten», eines der anspruchsvollsten Opernwerke überhaupt, galt lange als unaufführbar. Es stammt aus der Feder des deutschen Komponisten Bernd Alois Zimmermann, geschrieben 1965. Nun inszeniert es der Katalanische Skandalregisseur Calisto Bietio am Zürcher Opernhaus.