«Tagesschau» vom 8.12.2014

Beiträge

  • Eklat bei Sika

    Der französische Baustoffkonzern Saint-Gobain greift bei der Schweizer Bauchemie-Firma Sika nach der Macht: Die Sika-Gründerfamilie will gegen den Willen des Verwaltungsrats ihr Aktienpaket verkaufen. Demnach wäre Saint-Gobain Mehrheitsaktionärin. Das Management und der Verwaltungsrat drohen mit Rücktritt. Einschätzungen von Marianne Fassbind

  • Tätigkeitsfeld von Sika

    Viele Menschen kommen täglich mit Sika-Produkten in Kontakt, kennen sie aber kaum. Denn Sika stellt Produkte zum Kleben, Dichten, Dämpfen und Verstärken her, vor allem für die Bau- und Fahrzeugindustrie. Das Traditionsunternehmen ist damit national, sowie international erfolgreich.

  • Nationalratsdebatte: Kompromiss beim Atomausstieg

    In der letzten Marathondebatte zur Energiestrategie wurde im Nationalrat über den Zeitpunkt des Atomausstiegs diskutiert. Geeinigt hat man sich auf einen Kompromiss: 60 Jahre für ältere AKWs, für jüngere AKWs keine Obergrenze. Einschätzungen von Christoph Nufer und Reaktionen zum Kompromiss.

  • «Hagupit» nicht so schlimm wie befürchtet

    Der Taifun «Hagupit» durchquert die Philippinen und hat sich auf seinem Weg Richtung Manila abgeschwächt. Hunderttausende Menschen konnten fliehen, so dass sich die Katastrophe des Vorjahres nicht wiederholte. Damals war Super-Taifun «Haiyan» durch das Land gefegt. Die Folgen von damals sind noch immer sichtbar.

  • Dürre macht São Paolo zu schaffen

    Die Region um São Paulo in Brasilien erlebt seit Monaten eine Dürre, die die Menschen vor grosse Probleme stellt. Sie wird einerseits der nachlässigen Umweltpolitik zugeschrieben, aber auch der Verringerung der Regenzeit, was als direkte Konsequenz des Klimawandels gedeutet wird. Bürger und die Behörden versuchen, auf den Notfall zu reagieren.

  • Nachrichten Ausland

  • Reformen beim IOC

    Ein Olympia-Fernsehkanal, länderübergreifende Spiele, Modernisierung des Programms und Kostensenkungen. Das sind einige der historischen Reformen, die das Internationale Olympische Komitee (IOC) an seiner Vollversammlung im Monaco beschlossen hat.

  • Nachrichten Inland

  • Erkerstadt St.Gallen

    Im 17. Jahrhundert war die Stadt St. Gallen aufgrund des Leinenhandels in ganz Europa bekannt. Der damalige Reichtum der Kaufleute ist heute noch sichtbar: an den gut erhaltenen Erkern in der Stadt. Ein neues Buch geht der Geschichte dieser Erker nach.